An den Anfang der Seite scrollen
2020-12-04T10:52:22.3778906+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Reaktionsharzboden von Silikal für Metallwerke Gebr. Kemper in Olpe


Reaktionsharzboden von Silikal für Metallwerke Gebr. Kemper in Olpe
Tiefe Risse, starke Unebenheiten, ausgediente Kabelkanäle...
Bodensanierung als echte Herausforderung


Ein hartes Stück Arbeit bedeutete die Sanierung des Industriebodens bei den Metallwerken Gebr. Kemper in Olpe. Tiefe Risse, starke Unebenheiten, unnötig gewordene Kabelkanäle, all das galt es aufzufüllen, auszubessern und danach sicher und hochbelastbar wieder neu zu beschichten... während gleichzeitig die laufende Produktion weitgehend unbeeinträchtigt bleiben sollte. In zwei Arbeitsabschnitten gelang diese anspruchsvolle Aufgabe auf der 1.260 Quadratmeter großen Fläche mit dem Einsatz der schnellen Reaktionsharz-Systeme von Silikal.

Bodensanierung als Härtefall: 1.260 Quadratmeter arg ramponierte Bodenfläche (s. mittleres Foto) wurden bei den Metallwerken Gebr. Kemper in Olpe mit den schnellen MMA-Systemen von Silikal saniert. Weder tonnenschwere Metallrollen noch Metallsplitter bereiten der Beschichtung Probleme. Fotos: Silikal

Zahlreiche, bis zu acht Millimeter breite Risse im Boden der Produktionshallen mussten bei dieser Maßnahme zunächst nachgeschnitten und dann mit dem transparenten MMA-Harz „Silikal RU 727“ oder – je nach Größe – mit dem Mörtelsystem „R 17“ bodengleich aufgefüllt werden. Intensive Vorbereitungsarbeiten erforderten auch alte, ausgediente Kabelkanäle mit rund 40 cm Tiefe und bis zu 35 cm Breite. Sie mussten vorab ausbetoniert werden.

Eine spezielle Herausforderung stellten zudem zwei im Boden liegende Stahlplatten dar, von denen eine mit 20 Quadratmetern eine beträchtliche Größe aufwies. Sie erhielten eine Grundierung, wurden kratzgespachtelt, mit Gewebeeinlage überzogen und erst im Anschluss daran konnte mit dem Systemaufbau für die Fläche begonnen werden.
Auch die starken Unebenheiten des Industriebodens galt es in den Produktionsbereichen der Metallwerke auszugleichen. Mit Hilfe der Silikal-Mörtelsysteme wurden die Flächen egalisiert und mit einem Silikal-Beschichtungssystem plus Farbsand-Abstreuung mechanisch hoch belastbar und rutschsicher beschichtet.

Bemerkenswert: Der laufende Betrieb blieb von diesen aufwändigen Arbeiten fast vollständig unbeeinträchtigt. Die einzelnen Sanierungsabschnitte mit MMA-Harzen konnten in kurzen Arbeitsschritten von wenigen Stunden über Nacht oder an einem produktionsfreien Tag stattfinden. Schließlich zählt Schnelligkeit zu den besonderen Vorteilen der Silikal-Harze, die nach dem Aufbringen zumeist nur eine Stunde brauchen, um zur vollen Belastbarkeit auszuhärten.