An den Anfang der Seite scrollen
2019-06-20T02:02:47.3452422+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

GEOCELL saniert Kulturjuwel in den Kalkalpen


GEOCELL saniert Kulturjuwel in den Kalkalpen
Des Kaisers liebste Jagdhütte
4572 St. Pankraz - Österreich

Seit 300 Jahren thront die ehemalige Jagdhütte "Bärenriedlau" auf 1.334 Meter Seehöhe an einem der schönsten Aussichtsplätze des Nationalparks Kalkalpen im südlichen Sengsengebirge, Oberösterreich. Um 1900 war sie bevorzugter Aufenthaltsort des passionierten Jägers und Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich-Este. Die Bundesforste, der Nationalpark Kalkalpen und das Land Oberösterreich haben die unter Denkmalschutz stehende Hütte von 2012 bis 2014 in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt aufwendig renoviert.

Durch die hochalpine Lage und schwere Erreichbarkeit ausschließlich über schmale Wanderwege erfolgten die meisten Bauarbeiten mit geringem maschinellen Einsatz und vorwiegend von Hand. Sämtliches Baumaterial musste per Hubschrauber herangebracht werden. Gut, dass GEOCELL Schaumglasschotter nur rund 150 Kilogramm pro Kubikmeter wiegt, gleichzeitig aber den neu aufgebauten Fußboden von unten ausgezeichnet dämmt. So wurde unter besonderer Berücksichtigung der historischen Bausubstanz die Hütte als Ganzes angehoben und neu fundamentiert. Die Fußböden, der Kamin und das Dach wurden nach historischem Vorbild erneuert und die Blockwände wieder ergänzt.
Der Nationalparkbetrieb der Bundesforste betreut und erhält im Nationalpark mehr als 50 verschiedenste Gebäude. In das 18. Jahrhundert zurückreichende Berghütten, wie jene auf der Bärenriedlau, sind heute in schwer zugänglichen hochalpinen Gebieten bereits zu Raritäten geworden. Die frisch renovierte Bärenriedlauhütte ist ein weiteres kulturhistorisches Juwel im Nationalpark.





© Bilder: Österreichische Bundesforste, W. Simlinger