An den Anfang der Seite scrollen
2020-12-03T00:37:47.9618750+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Alpenglühen: Festspielhaus Erl mit EQUITONE [natura pro]


Alpenglühen: Festspielhaus Erl mit EQUITONE [natura pro]
In der idyllischen Berglandschaft im Norden Tirols liegt der Ort Erl, Heimat einer vier Jahrhunderte alten Passionsspielkultur. Seit 15 Jahren finden dort die Tiroler Festspiele Erl statt, die mit hochkarätigen musikalischen Aufführungen ein begeistertes Publikum anziehen. Ein großzügiger Musikliebhaber erfüllte den Wunsch nach einem geeigneten Ort, um ab 2013 auch in der kalten Jahreszeit Konzerte „über die Bühne“ zu bringen. Anthrazitfarbene Faserzementtafeln von Wanit Fulgurit umhüllen das neue Festspielhaus und verleihen ihm eine abwechslungsreiche Optik.

Die außergewöhnliche Form des Neubaus, entworfen von den Wiener Architekten Delugan Meissl Associated Architects, ist von seiner Umwelt inspiriert: Die kantige, dynamische Gestalt bezieht sich auf die umgebenden Berge und ergänzt das benachbarte Passionsspielhaus, einen zeitlos eleganten Bau aus den 1950er-Jahren. An der Fassadengestaltung der beiden Häuser kann man ihre unterschiedlichen Funktionen im Lauf der Jahreszeiten erkennen: Zur Passionsspielzeit im Sommer ist das bestehende weiße Gebäude auffälliger, zur Zeit der Winterfestspiele tritt im Schnee der dunkel umhüllte Neubau stärker in den Vordergrund. Er ist mit den besonders widerstandsfähigen und kratzfesten Fassadentafeln EQUITONE [natura pro] von Wanit Fulgurit bekleidet. Dach, Fassade und Untersichten aus durchgefärbtem, nichtbrennbarem Faserzement bilden eine einheitliche Gebäudehülle. Das außergewöhnliche Verlegemuster der Tafeln besteht aus nur zwei unterschiedlichen Formaten. Die in den Baukörper eingeschnittenen asymmetrischen Stiegen weisen den Gästen den Weg ins helle Foyer und weiter in die holzvertäfelte Konzerthalle, die den weltweit größten Orchestergraben beherbergt und optische sowie akustische Hochgenüsse verspricht.

Die natürliche, lasierte Fassadentafel EQUITONE [natura pro] lässt die charakteristische Struktur des Faserzements durchscheinen und lädt mit ihrer steinern-samtigen Oberfläche zur Berührung ein. Doch EQUITONE [natura pro] überzeugt nicht nur gestalterisch: Sie erfüllt auch höchste Ansprüche an eine strapazierfähige Fassadengestaltung die dauerhaft vor Graffiti schützt. Wie beim Festspielhaus der Tiroler Festspiele Erl mit farblich passenden Fassadenschrauben auf der Unterkonstruktion angebracht, gewährleisten die maximal 3.100 x 1.250 Millimeter großen Tafeln die einwandfreie Funktion der vorgehängten hinterlüfteten Fassade. Diese bietet für Neubau und Sanierung wesentliche bauphysikalische Vorteile. Wo andere Systeme an ihre Grenzen stoßen, lässt sich mit der Faserzementfassade von Wanit Fulgurit jeder gewünschte Dämmstandard realisieren. Durch die konsequente Trennung der Wetterschale von Wärmedämmung und Tragwerk wird das Gebäude zudem nachhaltig vor Feuchteschäden geschützt. Die witterungsunabhängige Montage sowie der problemlose Ausgleich von Bauwerkstoleranzen bieten große Vorteile gegenüber nicht hinterlüfteten Fassadensystemen.