Geballtes Wissen auf 14.000 Quadratmetern: Hörsaalzentrum C.A.R.L. der RWTH Aachen


Geballtes Wissen auf 14.000 Quadratmetern: Hörsaalzentrum C.A.R.L. der RWTH Aachen

Der monolithische Baukörper wird geprägt durch breite, vertikale Fugen, die in Gelb und Cremeweiß der ansonsten weitgehend geschlossenen, anthrazitfarbenen Faserzementfassade Rhythmus und eine gewisse Leichtigkeit verleihen.

In einem der größten und modernsten Hörsaalzentren Europas, dem „C.A.R.L. – Central Auditorium for Research and Learning“ der RWTH Aachen kommen die verschiedenen Disziplinen der Exzellenzuniversität an einem zentralen Ort zusammen. Der monolithische Baukörper wird geprägt durch breite, vertikale Fugen, die in Gelb und Cremeweiß der ansonsten weitgehend geschlossenen, anthrazitfarbenen Faserzementfassade Rhythmus und eine gewisse Leichtigkeit verleihen. Einen deutlichen Kontrast zu den introvertierten Auditorien – zwei Hörsäle mit 1.000 bzw. 800 Sitzplätzen sowie elf weitere Hörsäle, 18 Seminarräume und 800 Quadratmeter Bürofläche umfasst der Neubau der dänischen Architekten Schmidt/Hammer/Lassen – bildet das gläserne Atrium, das das große Gebäudevolumen in zwei skulpturale Baukörper teilt. Mehrere Terrassen und Galerien bieten hier die Möglichkeit, sich zu treffen und auszutauschen. Zugleich können Passanten einen Blick ins weitläufige Innere werfen. Um auch die großen Hörsäle stützenfrei gestalten zu können, sind vier Fachwerkträger aus Stahl mit einer Gesamtlänge von jeweils 56 Metern quer über das Gebäude gespannt. Sie tragen nicht nur das Dach der Auditorien, sondern auch die Seminarräume im zweiten Obergeschoss sowie die Lüftungs- und Kälteanlagen. Die Fassade ist als vorgehängte hinterlüftete Konstruktion mit großformatigen Equitone Natura und Equitone Natura Pro Fassadentafeln von Wanit Fulgurit konzipiert. Insbesondere im Erdgeschoss überzeugen Natura Pro Tafeln mit ihrer besonders kratzfesten Oberfläche und einem werkseitig, maschinell aufgebrachten, dauerhaften Graffitischutz.

Das C.A.R.L. beeindruckt in seinen Dimensionen – natürliche Oberflächen und das harmonische Farb- und Fugenspiel der Faserzementtafel Equitone Natura und Equitone Natura Pro verhelfen dem großen Volumen zu einem angemessenen Maßstab.

BAUTAFEL

  • Foto: Michael Rasche, Dortmund
  • Projekt: Hörsaalzentrum C.A.R.L. RWTH Aachen
  • Bauherr: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Aachen
  • Architekt: Schmidt/Hammer/Lassen Architects, Aarhus
  • Ausführung: Henke AG, Hagen
  • Produkt: Fassadentafel EQUITONE [natura] und EQUITONE [natura] PRO anthrazit, cremeweiß


Mehr Informationen zu den Produkten finden Sie