An den Anfang der Seite scrollen
2020-07-15T02:58:08.8029453+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Gut bedacht unter den Berg


Gut bedacht unter den Berg
Portaldachdämmung am Bosrucktunnel mit Glapor Schaumglas

Gut im Zeitplan liegt der Ausbau des Bosrucktunnels, derzeit noch ein Nadelöhr auf dem Weg nach Südosteuropa. Jahrhundertealte Erfahrung und neue Technik im Tunnelbau werden durch moderne, umweltfreundliche und nachhaltige Baustoffe ergänzt.  Nord- und Südportal der neuen Weströhre erhalten eine Flachdachdämmung aus Glapor Schaumglas.

Als einzig sichtbare Bauteile eines Tunnels prägen die Portale das Bild des Bauwerks, obwohl sie nur einen Bruchteil des gesamten Objekts darstellen. Entsprechende Aufmerksamkeit wird Tunnelportalen sowohl in der Planung als auch in der Ausführung gewidmet. Der aus einem Architekturwettbewerb hervorgegangene Entwurf für das Nord- und Südportal des Bosrucktunnels nimmt bereits Gestalt an. Die als Flachdach ausgebildeten Betonflächen der Tunnelein- bzw. -ausfahrten erhalten eine Dämmung aus Glapor Schaumglasplatten. Langlebigkeit der Dachabdichtung, geringe Wartungskosten und Unterlaufsicherheit waren die Gründe für die Wahl dieser Konstruktionen.

 Zur Reduzierung der Kondenswasserbildung an der Unterseite der Betonkonstruktion wird eine Dämmschicht zum Temperaturausgleich aufgebracht. „Schaumglas eignet sich dafür besonders gut, denn keine andere Wärmedämmung kombiniert die Forderungen an den Brandschutz, die enorm hohe Druckfestigkeit und die Stauchungsfreiheit besser“, unterstreicht Heiner Middelmann, Leiter Anwendungstechnik  der Herstellerfirma Glapor, die den Zuschlag erhielt. Glapor Flachdachdämmplatten sind druckstabile Leichtgewichte aus Schaumglas mit in diesem Fall integriertem Gefällesystem. Beim Bosrucktunnel wurde folgender Aufbau gewählt: Betondecke, Bitumenvoranstrich, Schaumglasplatten, Bitumenbahn aufgeschweißt, EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk) Bahn aufgegossen. Fix und fertig konfektioniert auf der Baustelle angeliefert, geht die Verlegung der Glapor Schaumglasplatten in Heißbitumen schnell und sauber vonstatten.

Sowohl dieser wirtschaftliche Pluspunkt als auch die Materialeigenschaften sprechen für den Einsatz von Glapor Schaumglasplatten. Dazu kommt der ökologische Aspekt: In modernen Fertigungsstraßen werden sie aus hundert Prozent recyceltem hochwertigem Altglas hergestellt. Millionen von Glasstegen verleihen dem aufgeschäumten Material eine ausgezeichnete Druckfestigkeit. Gleichzeitig erfüllen die dampfdicht geschlossenen Zellen eine dampfbremsende Funktion, sodass keine Dampfsperre in dem Flachdachaufbau erforderlich ist. Die Schaumglasplatten sind baupraktisch stauchungsfrei, d. h. sie bewegen sich bei Be- und Entlastung nicht, wodurch auch die Abdichtungssysteme geschont werden. Gleichzeitig sind die Platten form-, volumen- und alterungsbeständig. Druckverteilende Schichten können auf Grund der steifen Bettung sehr schlank ausgeführt werden. Außerdem – und gerade im Tunnelbau von Bedeutung – ist das Material nicht entflamm-/brennbar.
Noch verläuft die wichtige Transitstrecke der A9 Pyhrnautobahn durch den einröhrigen Tunnel. Doch bereits 2013 soll die 5,5 Kilometer lange Passage von Oberösterreich in die Steiermark durch den neuen Westtunnel erfolgen.

www.glapor.de