An den Anfang der Seite scrollen
2019-12-12T11:17:13.5158828+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Effektvolle Beleuchtung setzt historische Altstadt ins rechte Licht


Effektvolle Beleuchtung setzt historische Altstadt ins rechte Licht
Intelligente Beleuchtungssteuerung senkt den Energieverbrauch und spart Kosten

Marostica, eine mittelalterliche Stadt in der Provinz Vicenza im Norden Italiens, ist vor allem bekannt durch das Schachspiel mit lebenden Figuren, das, einer alten Tradition folgend, alle zwei Jahre im September auf dem Marktplatz aufgeführt wird. Aber die historische Stadt steht nicht nur für Kultur, Tradition und Geschichte; ihr effizientes Energiemanagement in Sachen Stadtbeleuchtung belegt auch ihren in die Zukunft gerichteten Blick. Durch eine intelligente Automatisierungslösung ist es den Stadtvätern gelungen, bei der nächtlichen Beleuchtung des historischen Stadtkerns den Energieverbrauch entscheidend zu senken, ohne dafür auf die stimmungsvolle Illuminierung verzichten zu müssen.

Wie Giuseppe Marchiorato, zuständig für das Umwelt-Ressort sowie den Erhalt und die Verschönerung der historischen Bauten von Marostica, erklärt, beteiligt sich die Gemeinde seit 2014 an einem gemeinsamen Aktionsplan für nachhaltige Energie bzw. effiziente Energienutzung. Danach haben sich die Bürgermeister der Region darauf verständigt, die Kohlendioxidemissionen bis zum Jahr 2020 um mindestens 20 % zu senken. Ein Ziel, das eine Reihe von Maßnahmen erfordert, wie z. B. die Aufwertung von Grünflächen, die Steigerung der Energieeffizienz öffentlicher Gebäude oder die Installation von Photovoltaikanlagen.

Einen wichtigen Schritt hat die Verwaltung von Marostica bereits unternommen: Bei der nächtlichen Beleuchtung des historischen Stadtzentrums, die bislang 10 % des gesamten Energiebedarfs der 14.000-Einwohner-Gemeinde ausmachte, wird durch moderne Automatisierungstechnik erheblich Energie eingespart. „Ziel der Umrüstung war die schrittweise Energieersparnis während der Nachtstunden und zwar unter Beibehaltung der Sicherheit sowie eines dem historischen Zentrum angemessenen Beleuchtungsstandards“, erklärt Giuseppe Marchiorato. Die klassische Methode des Ein- und Ausschaltens der Lampen wurde durch ein System ersetzt, das in der Lage ist, Beleuchtungsszenarien so zu steuern, dass die Lichtintensität der einzelnen Lichtpunkte bzw. Gruppen von Lichtpunkten je nach Tages- bzw. Nachtzeit variiert werden kann.

Moderne Beleuchtungssteuerung senkt den Energiebedarf der stimmungsvollen Nachtbeleuchtung des historischen
Stadtzentrums von Marostica um ca. 40 %.
Bild: Marostica, Italien

Intelligente Beleuchtungssteuerung sorgt für 40 % Energieeinsparung

Hierzu wurde die Beleuchtung des historischen Stadtkerns in fünf Abschnitte unterteilt, die von einem Embedded-PC CX1010 als Master sowie vier Ethernet-Controllern der Serie BX9000, die als Slaves fungieren, angesteuert werden. Die Kommunikation erfolgt über DALI. Der Master, an den ein Dämmerungsschalter angeschlossen ist, steuert das Einschalten der Lichtpunkte und deren Leuchtkraft auf Grundlage der eingestellten Beleuchtungsszenarien. Die Beleuchtung ist so programmiert, dass nach 22 Uhr die Leuchtkraft der Lampen um 20 % und von Mitternacht bis zum Abschalten am Morgen um 50 % reduziert wird. Neben der Reduktion der Lichtintensität nutzt die Stadtverwaltung nun auch Energiesparlampen, die ein hinreichend helles und gleichzeitig warmes Licht bieten „Über den gesamten Einschaltzeitraum der Lampen sparen wir etwa 40 % der Stromkosten ein, ein Kostenfaktor von immerhin rund 10.000 Euro im Jahr“, wie Giuseppe Marchiorato zu bedenken gibt.

Einfaches Handling durch Fernbedienung
Ein weiteres Plus der intelligenten Beleuchtungssteuerung liegt in der vereinfachten Bedienung und Wartung. „Diese kann sowohl lokal als auch per Fernsteuerung erfolgen“, betont Giuseppe Marchiorato. „Wenn wir die Parameter für das Einschalten und die Leuchtkraft variieren wollen, wie es z. B. anlässlich von Konzerten, Märkten usw. erforderlich ist, können wir die Beleuchtungsszenarien in bestimmten Bereichen des Zentrums sowohl einzeln als auch insgesamt verändern. Hierzu muss der Gemeindetechniker aber nicht mehr am zentralen Steuerpult stehen, sondern kann diesen Vorgang bequem über Internet, am PC, Tablet oder Smartphone, fernsteuern.“

PC-Control ermöglicht flexible Systemerweiterung
Auch die Offenheit der Beckhoff-Steuerungslösung und ihre Modularität, die eine spätere Erweiterung des Beleuchtungssystems erlauben, sieht Giuseppe Marchiorato als große Vorteile. „Das Beckhoff-Busklemmensystem bietet vielfältige Schnittstellen, was die Integration anderer Bussysteme, wie zum Beispiel EIB/KNX, Modbus, AS-Interface usw., erlaubt, sodass wir bei zukünftigen Erweiterungen keinerlei Einschränkungen hinnehmen müssen.“ Neue Funktionen lassen sich einfach durch Hinzufügen weiterer Busklemmen realisieren. Daher plant die Gemeindeverwaltung die schrittweise Umrüstung weiterer Lichtpunkte, was durch den modularen Aufbau des Systems völlig problemlos umzusetzen sein wird.

Die Beleuchtung des historischen Stadtkerns wurde in fünf Abschnitte unterteilt, die von einem Embedded-PC CX1010 sowie vier
Ethernet-Controllern der Serie BX9000 angesteuert werden. Durch Änderung der Parameter lassen sich die
Beleuchtungsszenarien in bestimmten Abschnitten sowohl einzeln als auch insgesamt variieren.
Bild: Marostica, Italien

Mehr Informationen finden Sie unter