An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-29T07:36:07.3832891+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Das „Sonnendorf“ Finkenstein steht auf Glasschaum-Granulat


Das „Sonnendorf“ Finkenstein steht auf Glasschaum-Granulat
TECHNOpor sponsert für dieses Zukunftsprojekt, die Ökolehrlingsbaustelle, das Material für die Bodendämmung.

In Finkenstein, Kärnten entsteht zur Zeit das ‚Sonnendorf’ und die ersten Vorzeigehäuser stehen auf „gutem Grund“, nämlich TECHNOpor Glasschaum-Granulat. In drei Doppelwohnhäusern werden die Möglichkeiten eines modernen Wohnbaus der Zukunft dargestellt. Die Aktivhäuser erzeugen mehr Strom als sie verbrauchen

Mit einer Vielzahl an Partnern aus der Baustoff-Industrie, dem Handwerk und Interessensvertretungen insbesondere auch mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und dem Lebensministerium entsteht ein Bauprojekt, auf welches die Aufmerksamkeit der heimischen Bevölkerung gelenkt werden soll. Schon bei der ersten Begehung war großes Interesse der Medien, Politik und der Bevölkerung.

Die Ökolehrlingsbaustelle
Darüber hinaus soll dieses Wohnbauprojekt der Sun Media großteils mit Lehrlingen unter professioneller Aufsicht gebaut werden, um auf die Bedeutung der professionellen Ausführung aufmerksam zu machen.

TECHNOpor unterstützt dieses Projekt und lieferte als einer der Hauptsponsoren das Material für die ersten drei Doppelwohnhäuser. Projektleiter der Sun Media Marketing GmbH, Andreas Müller und die Lehrlinge konnten sich beim Einbau mit dem ökologischen Baustoff vertraut machen und waren von der Einfachheit der Verarbeitung und der Schnelligkeit begeistert.

Die Dämmung im Bodenbereich mit dem nachhaltigen und ökologischen Baustoff Glasschaum-Granulat unterstreicht konsequent den Verzicht auf erdölhaltige Dämmplatten. Neben den guten Dämmeigenschaften wird weniger Aushub für das Fundament benötigt. Das spart Zeit und Geld.

Ziel: Das Haus als eigenes Kraftwerk
Der Name - Sonnendorf – liegt nahe, da die Sonne als moderne Form der Energiegewinnung genutzt wird. Von den insgesamt 28 Wohneinheiten werden sechs Einheiten in der ersten Bauphase als Lehrlingsbaustelle umgesetzt. In der zweiten Bauphase sollen weitere 22 Einheiten über einen Bauträger realisiert werden.

„Das Haus als eigenes Kraftwerk“ wird durch die Sonnenenergie mehr Strom erzeugen, als über das Jahresmittel gesehen benötigt wird. Sowohl die Heiz- als auch die elektrische Energie werden durch moderne Heiztechnik und Photovoltaik CO2-frei umgewandelt. Basis hierfür ist natürlich eine optimale Wärmedämmung, die unter anderem durch das wärmebrückenfreie Gründungssystem mit Glasschaum-Granulat erzielt wird.

Mehr Infos und links zu diesem Projekt und über Glasschaum-Granulat
lesen Sie