An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-28T07:42:15.1254687+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

VETROTECH: PYROSWISS PARAPET - Brüstungsverglasung zur Verhinderung des Brandüberschlages! Einzigartige Neuentwicklung.


VETROTECH: PYROSWISS PARAPET - Brüstungsverglasung zur Verhinderung des Brandüberschlages! Einzigartige Neuentwicklung.

Am 24.03.2010 stellte Vetotech Saint-Gobain Central & Eastern Europe im Design-Center Linz erstmals das neue Produkt PYROSWISS PARAPET vor ca. 600 Besuchern der Öffentlichkeit vor.
Das Interesse war wie zu erwarten sehr groß. Erste Projekte konnten bereits realisiert werden. Ein neues Produkt, welches reißenden Absatz findet. Somit setzt Vetrotech Saint-Gobain wiederum neue Maßstäbe im Bereich Brandschutzglas und stellt einmal mehr seine Innovation unter Beweis.


Es handelt sich hierbei um bereits bekannte Brüstungsverglasungen, welche punktgehalten oder mind. zweiseitig vertikal linienförmig gelagert werden, mit dem großen Unterschied, dass mit PYROSWISS PARAPET zusätzlich noch der Brandüberschlag von einem Geschoß in das darüber Liegende verhindert wird.

Somit ergeben sich klare Vorteile, insbesondere für den sozialen Wohnbau, bei welchem der Trend immer häufiger zu raumhohen Verglasungen geht. Nun ist es auch Bauherren möglich, auf eine kostengünstige und komfortable Art den Brandschutz zu erfüllen.

Sanierung:
Diese Architektur war bereits in den 50-er und 60-er Jahren des vorigen Jahrhunderts sehr beliebt. Nun werden häufig diese Gebäude thermisch saniert, wo auch dem vorbeugenden passiven Brandschutz große Aufmerksamkeit geschenkt wird. Damals wurden meist nur Gitterstäbe vor die Fenster montiert, welche nicht den Brandüberschlag zwischen den Geschoßen verhindern und oftmals nicht mehr den heutigen architektonischen Ansprüchen gerecht werden.
Aus diesem Grund ist insbesondere bei Sanierungen PYROSWISS PARAPET bestens geeignet, da die bestehenden Fensterelemente erhalten bleiben können, und lediglich eine PYROSWISS PARAPET Glasbrüstung vor diese Fenster setzt, welche kostengünstig und für den verarbeitenden Betrieb als auch für den Nutzer komfortabel ist.

Es gibt zwei Möglichkeiten den Brandschutz von solchen Fensterelementen zu erfüllen:

1. Man führt das gesamte Fensterelement (Balkontüre) in der geforderten Klassifizierung (meist E30 oder EI30) aus.
Nachteil: 

  • Element ist nur noch mittels für Reinigungszwecke öffenbar
  • Dadurch sinkt die Wohnqualität bei Einsatz solcher Elemente insbesondere in Wohn- oder Schlafräumen
  • Hohe Kosten, eine vorgesetzte Brüstung ist dennoch erforderlich, um die Absturzsicherung während der Reinigung zu erfüllen
  • Die Brandschutzkonstruktion darf nur durch autorisierte und fremdüberwachte Fertigungsbetriebe installiert werden
  • Passivhausbauweise oft nur schwierig zu erfüllen
  • Andere Optik zu den angrenzenden Fensterelementen, bzw. eingeschränkte  Auswahl, da nicht jedes Fensterelement auch einen Nachweise über die  Brandschutzeigenschaft hat
  • Bei nachträglichen Änderungen bzw. Sanierungen ist das gesamte Element auszutauschen


2. Man führt das Fensterelement (Balkontüre) in der ausgewählten Konstruktion aus und setzt PYROSWISS PARAPET vor.
Vorteil:

  • das dahinter liegende Element ist permanent öffenbar
  • hohe Wohnqualität bei Einsatz solcher Elemente insbesondere in Wohn- oder Schlafräumen
  • niedrige Kosten
  • PYROSWISS PARAPET unterliegt nicht der
    ÜA-Kennzeichnungspflicht und ist von jedem nach Herstellerangaben zu montieren
  • Passivhausbauweise kann dennoch ausgeführt werden
  • Gleiche Optik der Fensterelemente und Möglichkeit der Auswahl unabhängig ob der Fensterlieferant Brandschutznachweise hat
  • Nachträgliche Änderungen bzw. Sanierungen sind einfach, da nur das Brüstungselement vorgesetzt wird
  • Geprüfte Lösung speziell für den österr. Markt gemeinsam mit dem IBS
  • Gläser können auf das gewünschte Maß gefertigt werden
  • Statische Nachweise bereits in Berechnung, um hierfür aus einem Diagramm den richtigen Glastyp auswählen zu können
  • 2-seitig linienförmig gelagert (links + rechts) oder mittels vier Punkthaltern, welche im Werk vormontiert werden und somit im Lieferumfang enthalten sind
  • Bis zu 40 mm Abstand zur außenliegenden Fensterbank
  • Mindestabstand zur dahinterliegenden Fensterkonstruktion: 40 mm
  • Verglasung kann sowohl vor Kunststofffenstern, Holz-Alu-Fenstern, Holzfenster, Alu-Fenstern und Stahl-Fenstern eingebaut werden
  • Kurze Lieferfristen von 2 bis 3 Wochen

EINBAUDETAILS:
Es gibt zwei Befestigungsvarianten Variante
1. linienförmig gelagert - mind. mit zwei U-Profilen (links und rechts), in welche das Glas trocken verglast wird 
2. punktgehalten – mind. 4 Lite-Wall-Punkthalter (im Lieferumfang enthalten und werden im Werk vormontiert)

Mindestabstände:
mind. 40 mm Abstand zur dahinterliegenden Fensterkonstruktion (Balkontüre)
max. 40 mm Abstand zur „Außenfensterbank“ und zur Mauerlaibung

Mehr Informationen