An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-26T12:20:08.8914844+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

AIR FIRE TECH: WD 90 Kabelboxen - richtig einbauen


AIR FIRE TECH: WD 90 Kabelboxen - richtig einbauen

Vorbeugender Brandschutz rettet Menschenleben und schützt Gebäude und Anlagen vor Zerstörung durch Feuer. Unsere WD 90 Kabelboxen wurden in Österreich nach ÖNORM und in Deutschland nach DIN Norm geprüft und sind einfach zu montieren.

Der Einbau ist möglich in:
-
F90 Leichtbauwänden ab 10 cm Dicke nach DIN 4102-4 (Boxen bis 53,5 cm Breite) ohne Laibung
- F90 Leichtbauwände in Sonderbauweise nach ABP mit Laibung (Boxen bis 53,5 cm Breite)
- Mauerwerk ab 10 cm Dicke DIN 4102 F 90
- Betondecke ab 15 cm Dicke DIN 4102 F 90

Folgende Belegung der Kabel ist möglich:
- Kabel aller Art und ohne Begrenzung des Durchmessers, auch für Lichtwellenleiter (ausgenommen Hohlleiterkabel).
- Starre und flexible Kunststoffleerrohre nach DIN EN 50086 bis 63 mm Durchmesser mit und ohne Kabelbelegung
- Einzeln Steuerleitungen aus Metall oder Kunststoff bis 1,5 cm Durchmesser

Abstände bei Reihenverlegung
- Zwischen Boxen 1,5 cm
- Zwischen Boxengruppen 20 cm
- Zu anderen Systemen mind. 5 cm

Arbeitsablauf Montage
1. Gips- oder Mörtelbett in die Öffnung einbringen
2. Box  in die Öffnung einsetzen, max. nicht mehr als 8,5 cm aus der Wand. (Decke 6 cm)
3. Vollständig in Wand- oder Deckentiefe einmörteln oder eingipsen.
4. Fertig eingegipste und gesäuberte Box
5. Als Reserveschott werden jetzt die EasyFoam – Stopfen eingesetzt und die Restöffnungen z.B. mit Silikon abgedichtet
6. Es folgt die Kabelverlegung. Der Innenraum kann zu 100% genutzt werden. Bei großen Kabelmengen, ggf. vorher schon Zwickel abdichten. Bei schon verlegten Kabeln können die Boxen durch Hochbiegen der Ecklaschen geöffnet und um die Kabel gelegt werden, dann wie oben beschrieben eingemörtelt od. eingegipst
7. Nach der Kabelinstallation werden die EasyFoam – Stopfen einige mm größer als benötigt zugeschnitten, damit sie hinterher press in der Öffnung sitzen.
8. Der Stopfen wird mit der schwarzen Seite nach außen in die Restöffnung eingesetzt. Reste können z.B. zur Abdichtung von Leerrohren genutzt werden.
9. Danach werden alle Restöffnungen mit einem dauerelastischen Dichtstoff, wie z.B. Silikon, oder EasyFoam ® - Brandschutzmontageschaum rauchdicht verschlossen. Gruppen von Boxen in leichten Trennwände müssen oberhalb und unterhalb durch einen Riegel umfasst werden. Durchgeführte Kunststoff- Leerrohre müssen an den Enden ebenfalls Rauchdicht gemacht werden. Entweder mit den EasyFoam - Stopfen, mit Mineralwolle und Silikon oder mit den Abdeckkappen.
10. Nach der Installation wird das ausgefüllte Güteschild neben der Abschottung dauerhaft und gut sichtbar befestigt.

Wir sind auf Messen, besuchen sie uns:
Aquatherm in Wien vom 26.- 29 Jänner in Wien 2010
Brandschutz Fachtagung St. Pölten vom 08. – 09. Februar 2010
Brandschutzforum Graz am 9. April 2010