An den Anfang der Seite scrollen
2020-12-06T01:13:04.7250937+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Mission: Possible - Vienna Twin Tower im neuen Licht


Mission: Possible - Vienna Twin Tower im neuen Licht
Eberspächer Tageslichttechnik, übernehmen sie:
Unter diesem Motto richteten die Spezialisten des in Au am Leithaberge ansässigen Produzenten von Lichtkuppeln und Lichtbänder ihre volle Konzentration auf die Baustelle am Wienerberg, denn rasches Handeln war so wie im Thriller Mission: Impossible von Nöten.

In nur 14 Tagen mussten rund 100 undicht gewordene gläserne Lichtkuppeln des Shopping Centers im weithin sichtbaren Vienna Twin Tower im 10. Wiener Gemeindebezirk gegen ein neues, innovatives und wärmedämmendes Produkt getauscht und dazu noch mit einer Durchsturzsicherung versehen werden. Von den neuen Kuppeln erwartete sich der Auftraggeber nicht nur eine messbare Verringerung des Wärmeverlustes, sondern auch einen funktionierenden Rauchabzug sowie Passgenauigkeit mit den bestehenden Betonaufsatzkränzen. Außerdem sollten die Kunden des Shopping Centers nichts von den Arbeiten am Dach mitbekommen. Fast wurde dieser Auftrag aber zu einer unmöglichen Mission, denn auf der Baustelle im zweiten Stock auf dem Flachdach des Vienna Twin Towers war kaum Platz für die Arbeiter von Eberspächer Tageslichttechnik um sich zu bewegen, geschweige denn um Lichtkuppeln auszutauschen.

Doch so wie das Agententeam im  Film Mission: Impossible rund um Geheimagent Ethan Hunt jedes noch so schwierige Problem löst, fand die Firma Eberspächer nach intensiven Gesprächen mit den Planern Mittel und Wege, um die Wünsche des Auftraggebers innerhalb kürzester Zeit zu erfüllen. Vor allem das ausgewählte Produkt, das WEMALUX-M Thermosheet 6, entsprach voll den Vorstellungen des Kunden. „Das Know How der Wärmedämmung steckt in den Lichtkuppeln selbst“, erklärt Ing. Erwin Kubicek von Eberspächer Tageslichttechnik die Produktvorteile des ausgewählten Thermosheet 6, das optisch wie eine ganz normale Lichtkuppel wirkt, in seiner Mittelschale aber eine 6mm starke gewölbte Stegplatte verbirgt. Dieser Mittelteil ermöglicht einen u-Wert von 1,2 W/m²K und hat damit noch die Planervorgaben übertroffen.

Brandschutz während der Arbeiten:
Damit die Arbeiten tatsächlich bei laufendem Geschäftsbetrieb durchgeführt werden konnten, musste Eberspächer Tageslichttechnik die Verantwortung für einen funktionierenden Brandschutz übernehmen. So war es ein Muss, zumindest 10 Elemente pro Tag auszutauschen um einen funktionierenden Brandschutzabschnitt herzustellen. In die Lichtkuppeln wurden zur Brandrauchentlüftung ausschließlich CE geprüfte Steuerungsgeräte eingebaut. Damit die Brandrauchentlüftung tatsächlich nach jeder Einbauetappe funktionierte, war eine enge Abstimmung mit dem Elektriker notwendig, der das automatische Öffnen und Schließen der Oberlichtelemente laufend überprüfte. Das Durchsturzsystem Eberspächer LIFE-GUARD sorgt dafür, dass im Wartungsfall das Flachdach gefahrlos betreten werden kann.

Zusätzlich mussten noch die besonderen Brandschutzbestimmungen für Hochhäuser berücksichtigt werden. Es galt, eine Brandüberschlagszone von 5 Metern einzukalkulieren, innerhalb derer ein Übergreifen der Flammen durch die Lichtkuppeln unmöglich ist. So wurde bei 44 Lichtkuppeln eine brandbeständige Untersichtverglasung eingebaut. Um die Lichtkuppeln exakt in die bestehenden Betonumrandungen einsetzen zu können, hat Eberspächer Tageslichttechnik einen Stulpaufsatz entworfen, der die Kuppel sofort dicht umschließt und für eine zusätzliche Wärmedämmung sorgt. Dank der flexiblen Herangehensweise des Eberspächer Tageslichttechnikteams auch unter Zeitdruck eine passende Lösung zu finden und diese mit dem Montageteam professionell umzusetzen, wurde dieser Auftrag trotz aller Herausforderungen so ausgeführt, wie man es von einem echten Expertenteam gewohnt ist.
Ein echtes Happy End also.