An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-28T01:13:00.3022266+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Gründächer und Dachgärten sind wertvoll – für die Umwelt


Gründächer und Dachgärten sind wertvoll – für die Umwelt
INFORMATIONSBLATT GRÜNDACH

Freie Flächen als Erholungsraum sind in verbauten Gebieten rar. Und doch gibt es mehr als man glaubt: Denn jedes Flachdach ist eine potentielle Grünfläche. Aber erst jedes zehnte Flachdach in Österreich ist begrünt.

Das Ziel einer modernen Stadtplanung und Architektur muss es daher sein, die Begrünung von Flachdächern zu fördern. Denn Gründächer und Dachgärten sind wertvoll – für die Umwelt, die Immobilie und vor allem die Besitzer und Nutznießer.

Das Thema Dachgarten ist komplex- es empfiehlt sich, Spezialisten zu kontaktieren, um eine perfekte und für die jeweiligen Bedürfnisse ideale Umsetzung zu erzielen.

Welche Gründächer gibt es?
•    Extensiv begrünte Dächer sind naturnahe Vegetationsflächen, die sich
     weitgehend selbst erhalten bzw. weiterentwickeln. Der Pflegeaufwand ist
     gering.
•    Intensiv begrünte Dächer umfassen Pflanzungen von Stauden und Gehölzen
     bis hin zu Rasen und Bäumen. Der Aufwand für Pflege und Bewässerung ist
     höher.

Warum ein Gründach nützlich ist:
Im Vergleich mit herkömmlichen Dachausführungen sprechen viele ökonomische und auch ökologische Argumente für die Errichtung eines Gründaches: Das geht von der Verlängerung der Lebensdauer, der Dachabdichtung, bis zur Schaffung von Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

•    Kälte- u. Wärmeschutz: Ein Gründach verbessert den Temperaturausgleich
      in Büro u. Wohnung und hilft Energiekosten zu sparen.
•    Klimaverbesserung:  Ein Gründach leistet einen beachtlichen
      Beitrag zu einem ausgeglichenen Kleinklima.  
•    Schadstoffbindung: Ein Gründach bindet und absorbiert eine beträchtliche
      Menge an Luftschadstoffen, wie z.B. Feinstaub.
•    Schutzfunktion: Ein Gründach schützt das Dach (UV Strahlung, Hagelschlag usw.)
      und verlängert seine Lebensdauer um bis zu 100%.
•    Regenwasserrückhalt: Ein Gründach minimiert aufgrund seiner natürlichen
     Wasseraufnahmekapazität die Niederschlagsabflussspitzen.
•    Entsiegelung: Ein Gründach bringt der verbauten Umwelt ein Stück Natur wieder zurück.
•    Wohlbefinden: Ein Gründach erfreut das Auge und die Seele des Nutzers
      und trägt zur privaten oder beruflichen Ausgeglichenheit bei.
•    Wertsteigerung: Immobilien mit Gründächern sind begehrt und erfahren
      in der Regel eine überproportionale Wertsteigerung.

Worauf bei der Herstellung zu achten ist:
Die wichtigsten bau- vegetationstechnischen Fragen, die bei der Planung einer Dachbegrünung gestellt und fachmännisch beantwortet werden sollten.

•    Statik: Wie belastbar (tragfähig) ist das Dach?
•    Bauphysik: Gibt es eine Wärmedämmung? Handelt es sich um ein Kalt-/Warm- od. Umkehrdach?
•    Abdichtung: Ist die zu begrünende Fläche wurzelfest abgedichtet?
•    Einfassung und Anschlüsse: Ist eine Aufkantung/Einfassung vorhanden?
     Wurden die An- u. Abschlüsse überall hochgezogen?
•    Flachdach: Gibt es ein Gefälle von 1,8% vom Hoch- bis zum Tiefpunkt der Entwässerung?
     Oder soll ein Null-Grad-Dach hergestellt werden?
•    Schrägdach: Wie groß ist die Dachneigung?
•    Entwässerung: Welche Entwässerungseinrichtung ist vorhanden?
•    Dachsicherheit: In welcher Form ist eine Absturzsicherung notwendig?
     Wie wird der sichere Auf/Abstieg gewährleistet?
•    Haustechnik: Sind Wasser/Stromanschlüsse vorhanden?
•    Nutzung:  Je nach Nutzung- welche Form der Dachbegrünung ist geplant? (intensiv/extensiv)
•    Vegetation: Wurden alle relevanten Umweltfaktoren bei der Vegetationsauswahl berücksichtigt?

Weitere Informationen finden Sie unter www.haas-garten.at