An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-27T18:08:05.4907031+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Stimono: Wenn Geräusche sichtbar werden


Stimono: Wenn Geräusche sichtbar werden

Salzburg – Am 8. Oktober 2010 hat sich die Bühne des Salzburger Landestheaters nach draußen verlängert: Ein Glaskasten mit Leuchtdioden visualisiert die Geräusche und Bewegungen im Theater. Die Stimono genannte Skulptur zeichnet dadurch auch vor dem Haus – besonders in der Dämmerung – ein stimmungsvolles Bild der Vorgänge im Inneren.

Kunst am Bau

Im Zuge des Projektes „bauen + kunst“ schuf der aus Altenmarkt im Pongau stammende Künstler Thomas Baumann eine Skulptur, die das Theater als lebendigen Ort erfahrbar macht. Normalerweise bleibt die Betriebsamkeit im Innenraum den Augen der Öffentlichkeit verborgen, durch den Stimono jedoch bekommt sie eine eindrückliche Präsenz im Außenraum.

Baumann lässt anhand der im Haus agierenden Menschen einen lebendigen Organismus entstehen. „Mir gefällt die Idee, ein Gebäude als Skulptur zu begreifen“, so der Künstler. Kein Wunder also, dass er die Handlungen der Personen im Theater als Teil seiner Installation versteht.

Technische Details

Die Aktivitäten im Inneren werden durch elektronische Abtastung in die Raster des LED-Systems übertragen und machen so den Puls des Theaters für die Außenwelt sichtbar. Manchmal simultan, manchmal zeitlich verzögert verschafft sich die innere Geschäftigkeit dadurch Präsenz im öffentlichen Raum und Kunst und Kultur geben über 1280 stahlendweiße Leuchtdioden ein kräftiges Lebenszeichen.

Der Stimono besteht aus insgesamt fünf Modulen à 16 x 16 LEDs und besitzt ein Display aus Verbundglas von insgesamt sieben Metern Länge bei einer Höhe von 140 Zentimetern. Sandgestrahlte Kreise an jedem Kreuzungspunkt des Rasters werden als Projektionsfläche der LEDs benutzt, um eine weichere Darstellung des Inhalts zu erzielen.

Kooperation

Der Stimono ist ein Projekt des Landes Salzburg, umgesetzt vom Pongauer Künstler Thomas Baumann. Die technische Ausführung übernahmen die in Salzburg angesiedelten Firmen GOMO GmbH und Siemens Bacon GmbH & Co KG in Zusammenarbeit mit der Smart Alliance GmbH.