An den Anfang der Seite scrollen
2020-07-15T02:12:27.3361484+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Oberflächenveredelung nach natürlichem Vorbild


Oberflächenveredelung nach natürlichem Vorbild
Eloxierung verhilft Alu-Konstruktionen zu langanhaltendem Glanz

Die hochwertige Oberflächenveredelung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Werthaltigkeit von Aluminiumkonstruktionen. Sie verleiht dem Material nicht nur Farbe, sondern vor allem auch Schutz. Die Eloxierung - neben der Pulverbe-
schichtung die gängigste Methode zur Oberflächenveredelung -  orientiert sich an den natürlichen Eigenschaften des Materials. So verfügt Aluminium dank einer transparenten Oxidschicht an der Metalloberfläche von Natur aus über einen sehr guten Korrosionsschutz.

Beim Eloxieren -  auch als anodische Oxidation bekannt - wird diese Oxidschicht künstlich erzeugt. Sie ist im Vergleich zur natürlich gebildeten Schicht um über das Hundertfache verstärkt. Aluminium-Bauteile erhalten so eine extrem harte und kratzfeste Oberfläche, die zudem die Widerstandsfähigkeit gegenüber Witterungs-
einflüssen dauerhaft sicherstellt. Ein optimales Ergebnis garantieren jene Oberflächenveredelungs-Betriebe, die die Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER führen.

Schichtdicken sind entscheidend

Aus praktischen Erfahrungen und Bewitterungsversuchen weiß man, dass bestimmte Schichtdicken erforderlich sind, um die gewünschte Schutzwirkung zu erzielen. Es ist daher notwendig, den Anodisierbetrieb über die Beanspruchung der zu behandelnden Teile genauestens aufzuklären. Die ordnungsgemäße Verdichtung, die die Einlagerung korrosionsfördernder Stoffe verhindert, ist für einen optimalen Schutz ebenso entscheidend. Firmen mit dem EURAS/EWAA- bzw. QUALANOD-Gütezeichen sind für die Qualitätssicherung zu bevorzugen.

Metallische Farbbrillanz

Bei der Eloxierung wird Alu-Konstruktionen nicht nur Widerstandsfähigkeit, sondern auch Farbe verliehen. Da mit unterschiedlichen Verfahren die Farbe nicht aufgetragen, sondern direkt in die Oxidschicht eingelagert wird, ist sie sehr gut gegen Abrieb und chemische Einflüsse geschützt. Der metallische Charakter des Bauteils bleibt durch die Transparenz der Oxidschicht erhalten. Prinzipiell sind verschiedene Farb- und Oberflächenstrukturwünsche umsetzbar. Bauherren und Architekten sollten sich diesbezüglich mit dem Metallbau- bzw. Anodisierbetrieb in Verbindung setzen.

Erweiterung Pathologie LKH, Feldkirch . Marte.Marte Architekten
Die Gebäudehülle ist aus schwarz eloxiertem Aluminium
Bildrecht: © | Marc Lins


Mehr Informationen zum Aluminium-Fenster-Institut finden Sie .