An den Anfang der Seite scrollen
2019-06-20T01:10:42.9341094+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

„Mit einem Wisch“ ausgespachtelt: Die neue Entkopplungsmatte von Gutjahr mit Knochenstruktur.


„Mit einem Wisch“ ausgespachtelt: Die neue Entkopplungsmatte von Gutjahr mit Knochenstruktur.
Besonders schnell und kräftesparend: In die neue Entkopplungsmatte IndorTec FLEXBONE von Gutjahr lässt sich der Klebemörtel „mit einem Wisch“ einspachteln – dank der innovativen Knochenstruktur.

„Die offene Knochenstruktur macht den Unterschied“, sagt BM DI Günther Neulinger, Leiter der Anwendungstechnik bei ARDEX. Denn bei konventionellen Entkopplungsmatten lassen sich die  geschlossenen Rechtecke oder Rundungen nicht in einem Schritt komplett ausspachteln – Verarbeiter müssen den Vorgang in der Regel mehrfach wiederholen. Anders bei IndorTec FLEXBONE: Durch die besondere Struktur der Gutjahr-Entkopplungsmatte kann sich der Kleber gut zwischen den Knochen verteilen. „Das geht bis zu 30 Prozent schneller und ist kräfteschonend.“

Sicherheit auf schwierigen Untergründen
Zusätzlich bietet IndorTec FLEXBONE den Verarbeitern ein hohes Maß an Sicherheit. Denn Gutjahr von ARDEX hat das Entkopplungssystem vor allem für kritische Anwendungsbereiche entwickelt. Dank der ausgezeichneten Haftzug- und Haftscherwerte ist es für Sanierungen mit schwierigen Untergründen, für hochbelastete Bereiche und für Großformate ideal – die Beläge werden zuverlässig vor Schäden geschützt. Das bestätigt auch eine Vergleichsuntersuchung: IndorTec FLEXBONE lässt eine nahezu 3-fach höhere Verformbarkeit des Untergrunds zu als vergleichbare Matten. Auch die Haftzugfestigkeit, die gerade bei dynamischen Lasten wichtig ist, war um 75 Prozent besser als bei Vergleichsprodukten.

Zwei Systeme – viele Anwendungsbereiche
Das Entkopplungssystem gibt es in zwei unterschiedlichen Varianten. Als Verbundentkopplung kommt IndorTec FLEXBONE VA bei Großformaten, hochbelasteten Böden oder als Verbundabdichtung in Nassbereichen zum Einsatz. IndorTec FLEXBONE 2E wird hingegen schwimmend verlegt. Das ist beispielsweise bei haftungsfeindlichen Untergründen wie alten Farbanstrichen wichtig. Zudem können Wechselbeläge, etwa im Ladenbau, mit diesem Entkopplungssystem ausgeführt werden.

IndorTec FLEXBONE im Überblick:
  • IndorTec FLEXBONE ist ein Entkopplungssystem für Keramik und Naturstein im Innenbereich, vor allem für Großformate und hochbelastete Flächen sowie bei kritischen Untergründen.
  • Dank seiner patentierten Knochenstruktur ist IndorTec FLEXBONE besonders flexibel und nimmt dreimal mehr Bewegungen auf als vergleichbare Systeme.
  • Die GripLock-Technologie sorgt für eine ideale Verkrallung des Klebers mit der Entkopplungsmatte und damit für sehr gute Haftzugwerte.
  • IndorTec FLEXBONE gibt es als Verbundentkopplung (IndorTec FLEXBONE VA) und als schwimmend verlegte Variante (IndorTec FLEXBONE 2E).
  • IndorTec FLEXBONE VA kann auch als Verbundabdichtung im Nassbereich eingesetzt werden.
  • Das auf der Unterseite aufkaschierte Dampfdruck-Ausgleichsvlies (bei IndorTec FLEXBONE VA) bzw. die Perforationen in der Matte (bei IndorTec FLEXBONE 2E) gewährleisten eine gleichmäßige Verteilung von Restfeuchte aus dem Untergrund.
  • Mit IndorTec FLEXBONE 2E können Wechselbeläge erstellt werden.