An den Anfang der Seite scrollen
2020-12-02T06:48:48.1420782+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Ardex Österreich setzt auf die Türkei - Das erste Produktionswerk ist eröffnet


Ardex Österreich setzt auf die Türkei - Das erste Produktionswerk ist eröffnet

Mit 75 Millionen Einwohnern und anhaltendem Wirtschaftsboom ist die Türkei für internationale Investoren hoch interessant. Ardex Österreich, Hersteller von Spezialbaustoffen aus Loosdorf in Niederösterreich, setzt auf den spannenden türkischen Markt und hat soeben sein erstes Produktionswerk in Tuzla bei Istanbul eröffnet. Es wurde in einer Rekordbauzeit von nur sieben Monaten errichtet.

Bereits im Jahr 2000 begann Ardex, den türkischen Markt zu bearbeiten. Nach der Wirtschaftskrise 2001 und einem Rückschlag durch die globale Finanzkrise 2009 gilt die Türkei heute als wirtschaftlicher Musterschüler schlechthin und als Hoffnungsmarkt für internationale Investoren. „Bei der Türkei handelt es sich volkswirtschaftlich um einen interessanten Markt. Auch die politische Situation hat sich in den vergangenen Jahren stabilisiert“, sagt KR Anton Reithner, Geschäftsführer von Ardex Österreich, Italien, Türkei, CEE und SEE. Deshalb fasste das Unternehmen Mitte 2010 den strategischen Entschluss, „dem türkischen Potenzial mit einer Produktionsanlage im Großraum Istanbul zu begegnen, um die vorhandenen Chancen künftig noch besser nutzen zu können“. Caglayan Caliskan, interkultureller Unternehmensberater, Management-Coach und Buchautor*) dazu: „Die Türkei ist ein „Emerging Market“ mit hohen Wachstumsraten, einem raschen Aufbau der Infrastruktur, dynamischen Privatisierungsprozessen und einer jungen konsumfreudigen Bevölkerung. Gelingt es der türkischen Führung, die erlangte Stabilität aufrecht zu halten und den Reformkurs fortzusetzen, werden ohne Zweifel Aufsehen erregende Projekte den Weg an den Bosporus finden.“

Mit bewährter Ardex Qualität punkten
In einer Rekordbauzeit von nur sieben Monaten errichtete Ardex sein erstes Produktionswerk (2.200 m2 Fläche) in Tuzla bei Istanbul. Die Investitionssumme von drei Millionen Euro für die erste Ausbaustufe soll sich innerhalb von fünf Jahren amortisiert haben. Rund 20 Mitarbeiter produzieren seit Anfang März 2011 Fliesenkleber, Fugenmaterialien und Spachtelmassen für Boden und Wand in der bewährten Ardex Qualität. Anton Reithner: „Wir wenden unseren weltweit hohen Qualitätsstandard auch in der Türkei an: Die Anlage arbeitet wie unser Werk in Loosdorf weitgehend staubfrei und verarbeitet umweltfreundliche Rohstoffe zu Top-Produkten.“ Auch in der Türkei werden diese über den Fachgroßhandel verkauft und von Gewerbepartnern verarbeitet. Geschäftsführer Reithner: „Die Markteinführung und die Auftragslage verlaufen planmäßig und bestätigen unsere Entscheidung.“ Aktuelle Referenzprojekte für Ardex sind zum Beispiel Hotels der Spitzenkategorie wie das Divan Hotel, Nish Istanbul oder das Edition Hotel. Aber auch bei Shopping-Center-Projekten ist Ardex Qualität gefragt. Beispiel der Mango-Shop im Kozzy Shopping Center in Istanbul für Pandomo Floor.

Bauboom lässt Wirtschaft wachsen
Mit rund 75 Millionen Einwohnern und einem Bruttoinlandsprodukt von rund 600 Milliarden Euro befindet sich die Türkei gegenwärtig unter den Top Zehn Volkswirtschaften Europas. Die Hälfte der Einwohner ist jünger als 27 Jahre. Rund zwei Drittel der Türken leben heute in den Städten und konsumieren betont markenbewusst. Das Wirtschaftswachstum betrug 2010 rund acht Prozent. Für heuer werden über fünf Prozent Plus erwartet. Zum Vergleich: Die EU-Prognose liegt unter zwei Prozent. Gründe des Wachstums sind ein Bauboom, stärkere Exporte und der gestiegene private Konsum. Die Bauwirtschaft soll im ersten Quartal 2011 gar um acht Prozent wachsen. Damit gilt der Bausektor als einer der wichtigsten Träger des Wirtschaftswachstums.

Türkei als strategische Drehscheibe zu weiteren interessanten Märkten
Darüber hinaus ist die Türkei für Ardex laut Geschäftsführer Reithner „ideale Drehscheibe für die angrenzenden Exportmärkte“. Türkei-Experte Caliskan unterstreicht die Bedeutung dieser Strategie: „Aufgrund des erfolgreichen Engagements türkischer Unternehmen im benachbarten Ausland kommt dem Land eine Sprungbrettfunktion zu, die europäischen Investoren als Tor zum Kaukasus, zur kaspischen Region, zum Nahen Osten, zur arabischen Halbinsel und zu Nordafrika dienen kann.“

*) „Wirtschaftspartner Türkei“ bei Redline Wirtschaft (2007)