An den Anfang der Seite scrollen

Die Argumente von morgen: Innovationen am Holzbaumarkt


Die Argumente von morgen: Innovationen am Holzbaumarkt

Josef Putzhammer und Christian Nöhammer sind für Forschung und Entwicklung bei ISOCELL zuständig. Die beiden Technikexperten erklären, welche Innovationen den Holzbaumarkt gerade beschäftigen und warum der Bereich der Sockelabdichtung unlängst besonders in ihrem Fokus stand.

ISOCELL

Bei den Dachbahnen gab es unlängst eine Art Technologiewechsel. Warum?
Christian Nöhammer:
Am Markt sind Produkte zu finden, die ein sehr unterschiedliches Qualitätsniveau aufweisen. Wir haben die Folien, die für hohe Beanspruchung gedacht sind, von mikroporösen auf monolithische Funktionsmembranen umgestellt. Mit dieser neuen Technologie es ist möglich, besonders widerstandsfähige Membranen zu erzeugen.
Josef Putzhammer: Der Schutz vor Niederschlag ist ein essentielles Element im Gebäudebau. Mängel in der Unterdachfolie können Bauschäden und kostenintensive Sanierungsmaßnahmen zur Folge haben. Deshalb wäre hier an der falschen Stelle gespart. Es sollten stets Produkte gewählt werden, die qualitativ hochwertig sind und sich in der Praxis bewährt haben. In den letzten Jahren merkte man auch, dass das Bewusstsein am Markt hierfür steigt. Wir von ISOCELL begrüßen das und können technologisch sehr hochwertige Produkte für verschiedenste Anwendungsgebiete anbieten.

An welchen Innovationen wird sonst noch gearbeitet?
Putzhammer:
Derzeit läuft ein sehr spannendes Forschungsprojekt in Deutschland, an dem ISOCELL beteiligt ist. Dabei wird angestrebt, den Brandwiderstand von Holztafelelementen mit biogenen Dämmstoffen durch Berechnungen beurteilen zu können. Bisher hat der Massivbau hier den Vorteil, dass viele verschiedene Bauelemente nicht einzeln geprüft werden müssen. Man kann also den Brandwiderstand mit einfachen Formeln errechnen.
Nöhammer: Die Prüfung eines individuellen Bauteilaufbaus verursacht immense Kosten. Und gerade im Holzbau gibt es eine Vielzahl an Produkt- und Kombinationsmöglichkeiten, was dazu führt, dass viele verschiedene Aufbauten umgesetzt werden.

Will man mit Projekten wie diesen beweisen, dass der Holzbau in Sachen Brandschutz der Konkurrenz um nichts nachsteht?
Nöhammer:
Selbstverständlich. Das Projekt wird zeigen, dass der Holzbau dem Massivbau im Bereich des Brandschutzes ebenbürtig ist. Gerade im mehrgeschossigen Holzbau ist der Brandschutz eine große Herausforderung. Bereits mehrere Projekte haben aber gezeigt, dass derartige Objekte auch in Holzbauweise erfolgreich umgesetzt werden können.

Eine neue Lösung wurde gerade im Bereich der Sockelabdichtung eingeführt: eine Dichtpaste, die nun neben Klebebändern und EPDM-Abdichtungsstreifen die Möglichkeiten komplettiert. Warum ist der Sockelbereich des Hauses ein so großes Thema?
Putzhammer: Sockelabdichtung ist tatsächlich ein großes Zukunftsthema. Durch Spritzwasser oder Regen entstehen im Bereich des Sockelanschlusses viele Schäden. Kunden und Zimmerer stehen vor der großen Herausforderung, hier barrierefreie Lösungen anzubieten. Es gibt viele Regeln, die eingehalten werden müssen. Außerdem wünscht sich der Nutzer einen stufenlosen Übergang vom Wohn- zum Gartenbzw. Terrassenbereich.
Nöhammer: Dadurch rücken Holzbauteile immer weiter in den Spritzwasserbereich nahe dem Außenerdniveau und müssen dementsprechend geschützt werden. ISOCELL hat zuletzt an der Erstellung einer Richtlinie der Holzforschung Austria mitgewirkt, die hier praxistaugliche Leitdetails vorgibt. Auch in diesem Bereich können wir verschiedenste Produktlösungen anbieten.

Unser Sockel-Anschlussprofi:
AIRSTOP BB BITUMENKAUTSCHUKBAND

Um die Luft- und Winddichtheit der Gebäudehülle zu gewährleisten, müssen die dafür vorgesehenen Folien oder Plattenwerkstoffe an Überlappungen, Fugen, Anschlüssen und Durchdringungen dauerhaft abgedichtet werden. Das AIRSTOP BB Bitumenkautschukband haftet optimal auf verschiedensten Untergründen und wird speziell für das Abdichten der Problemstelle Übergang Fußschwelle auf Betondecke verwendet. Es ist auch geeignet zum Abdichten von Stößen, Durchdringungen, Ichsen /Kehlen im Dachbereich, speziell bei MDF und Holzweichfaserplatten. Der geteilte Liner ermöglicht eine genaue und einfache Verarbeitung.

ABCABC