Offen für Neues


Offen für Neues
Offen für Neues
AccessPoints sichern die Außenzugänge der Deutschen Schule in Madrid.
Offen für Neues
Offen für Neues
Die ambitionierte Architektur des Ensembles zaubert ein wechselvolles Spiel aus Licht und Schatten.

Zutrittsorganisation blueSmart von Winkhaus in der Deutschen Schule in Madrid

Die Deutsche Schule in Madrid verlagerte ihren Standort vom Zentrum an den nördlichen Stadtrand und zog in einen spektakulären Neubau. Auf einem polygonal geschnittenen Grundstück im neuen Wohnviertel Montecarmelo erstreckt sich der Komplex, der einen Kindergarten, eine Grundschule und eine Oberschule beherbergt. Eine Aula, eine Mensa und eine Vierfachsporthalle ergänzen das Ensemble. In der ambitionierten Architektur lernen die Kinder unter optimalen Bedingungen: gleichzeitig offen und geschützt, inspirierend und geordnet. Zur modernen technischen Ausstattung gehört neben einem unterirdischen Thermolabyrinth auch eine elektronische blueSmart Schließanlage von Winkhaus.

Die Bundesrepublik Deutschland gab das Projekt, das nach den Plänen der Berliner Architekten Grüntuch Ernst realisiert wurde, in Auftrag. Mit sechs Gebäuden auf 27.000 m2 Fläche ist es der derzeit größte Zivilbau von Deutschland im Ausland. Heute besuchen rund 1600 Kinder unterschiedlicher Altersgruppen die Einrichtung. Die Mensa bietet Platz für 400 Schüler. Für kulturelle Veranstaltungen verwandelt sich die Aula in einen Konzertsaal mit 740 Sitzen. Die drei Schulbereiche – Kindergarten, Grundschule und Gymnasium - sind als einzelne Einheiten erkennbar und zugleich untereinander vernetzt. Sie umschließen jeweils einen polygonalen Innenhof. Ähnlich geformt sind auch die Foyerhöfe, deren schützende Dächer vielfach durchbrochen sind, um den Blick in den Himmel freizugeben. Klassenzimmer und Pausenhöfe eröffnen die Sicht auf die Sierra mit schneebedeckten Bergen am Horizont. Nach außen schützt sie eine Fassade aus Weißbetonstützen, Glas und Aluminium sowie eine filigrane Konstruktion aus kleineren, ebenfalls V-förmigen Streben. Dadurch ergibt sich ein wechselvolles Spiel aus Licht und Schatten, das sich mit der Tageszeit verändert.


Innovative technische Ausstattung

Die von Licht und Luft durchflutete Architektur nutzt die natürliche Kühlung durch ein Thermolabyrinth. Dabei wird vom Dach Luft angesaugt und in unterirdischen Betonkanälen abgekühlt, bevor sie über eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Steigleitungen in die Innenräume gelangt. Auch die Klassenräume sind auf dem neuesten technischen Stand und verfügen unter anderem über elektronische Tafeln.

Ebenso innovativ ist die Winkhaus Technologie, die den Zutritt in dem Komplex steuert. Rund 650 Türen sind mit elektronischen blueSmart Zylindern ausgestattet. Zusammen mit sechs Aufbuchlesern (AccessPoints) bilden sie ein virtuelles Netzwerk zur Sicherung der Außenhaut und auch der Innenbereiche. Das funktioniert offline und drahtlos zwischen den installierten elektronischen Komponenten, die miteinander kommunizieren, Informationen verarbeiten und diese weitergeben. Im Gegensatz zu konventionellen Netzen entfallen aufwendige Verkabelungen, eine Vielzahl von Umsetzern oder störanfällige Funkstrecken.

Etwa 1600 Kinder besuchen die neue Einrichtung am nördlichen Stadtrand von Madrid.

Leistungsfähiges Schließsystem

Informationen zwischen den elektronischen Zylindern werden schnell und kabellos über den batterielos arbeitenden blueSmart Schlüssel übertragen. Der vielseitige Schlüssel funktioniert als Identifikationsmedium in der Schule auf unterschiedliche Weise: Die mit elektronischen Zylindern gesicherten Türen öffnet er ähnlich wie ein mechanischer Schlüssel. Er wird in den Zylinder gesteckt und gedreht. An den Außenzugängen sind zusätzlich AccessPoints eingesetzt. Sie befinden sich am Hauptzugang, an der Tiefgarage sowie an den Eingängen von Kindergarten, Grundschule, Gymnasium und Aula mit Mensa. Die Aufbuchleser halten für den Schlüssel ebenfalls eine Öffnung vor. Dort wird er hineingesteckt, erkannt und mit den neusten Daten beladen.

Auf diese Weise steuert die Anlage, wer wann welchen Bereich betritt. Das erhöht die Sicherheit und die Flexibilität. Zudem spart es Zeit. Zum Beispiel die des Hausmeisters, der nun nicht mehr morgens um 8 Uhr alle Klassenräume aufschließen muss. Denn jetzt haben alle Lehrer einen eigenen Schlüssel, um die Türen selbst zu öffnen. Neben den Lehrkräften tragen auch das Verwaltungspersonal und Mitarbeiter von Drittfirmen, die für die Schule tätig sind, sowie Vereine, die die Sporthalle mieten, jeweils einen blueSmart Schlüssel für alle Türen, zu denen sie Zutritt haben. Insgesamt sind rund 300 Schlüssel im Einsatz. Sie sind wasserdicht, besonders stabil und daher unempfindlich in Reinigung und Handhabung. Ein leistungsfähiger Chip im Inneren der Schlüssel speichert die jeweiligen Zutrittsberechtigungen.

Lange Batteriestandzeiten gewährleisten auf Dauer den zuverlässigen Betrieb der elektronischen Zylinder. Deutlich größer als bei bisherigen Systemen ist der Ereignisspeicher in den Zylindern und auch in den Schlüsseln mit IP 68 tauglichem Kunststoffgehäuse. Es können zum Beispiel im Falle eines Diebstahls die letzten 2.000 Schließereignisse mit Datum und Uhrzeit im Zylinder ausgelesen werden.

  
Auf dem Gelände der Deutschen Schule in Madrid sind rund 650 Türen sind mit elektronischen blueSmart Zylindern ausgestattet.
Zusammen mit den sechs AccessPoints bilden sie ein virtuelles Netzwerk.

Einfache Verwaltung

blueSmart wird mit Hilfe der Winkhaus Software blueControl Professional an einem Rechner im Serverraum zentral gesteuert. Auch alle Zutrittsberechtigungen werden hier verwaltet. Im Falle eines Verlustes sind Schlüsselsperrungen mit einem Mausklick erledigt. Seit der Inbetriebnahme der Anlage ist dies schon mehrmals passiert. Sofort nachdem der Verlust bemerkt war, entzog die Schule dem jeweiligen elektronischen Schlüssel die Zutrittsrechte und erlangte damit die Kontrolle in kürzester Zeit zurück.

Denn die Berechtigungsänderungen der Nutzer werden in der Regel nicht mit dem Programmiergerät zu den Zylindern getragen, sondern beim regelmäßigen Aufbuchen am AccessPoint auf die Nutzerschlüssel programmiert. Der Daten- und Informationsaustausch zwischen Schlüssel und Zylinder geschieht bei der alltäglichen Verwendung des Schlüssels automatisch im Hintergrund, ohne dass der Anwender Kenntnis davon nimmt.

Mit diesen vielfachen Vorteilen unterstützt die blueSmart Schließanlage, die vom deutschen Sicherheitsspezialisten Hans-Jürgen Neudert und dem Innenausbauunternehmen Karl Braun geplant und installiert wurde, die Bewegungsfreiheit von Lehrern, Angestellten und Schülern. Zugleich kann sie wirkungsvoll und nachhaltig vor unberechtigtem Zutritt schützen und damit die Sicherheit des Schulkomplexes erhöhen.

Mehr Informationen zu den Produkten von Winkhaus finden Sie .

Bilder: Winkhaus