An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-24T17:17:38.7176563+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

VELUX: Tageslicht bringt mehr Umsatz


VELUX: Tageslicht bringt mehr Umsatz

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Tageslicht Leistung und Produktivität steigert – und das Kaufverhalten. Aus diesem Grund legen Architekten, Unternehmen und Shopping-Malls gesteigerten Wert auf ausreichende Tageslichtquellen wie große Fensterflächen oder Lichtkuppeln.

Wenn im Frühling die ersten Sonnenstrahlen die Gemüter erhellen, bekommen das auch die Geschäftsleute zu spüren. Mehr Tageslicht in Büros und Geschäften steigert Leistungsfähigkeit und Umsatz. Eine aktuelle Untersuchung der ILO, International Labour Organisation, einer Organisation der UNO in Genf, belegt, dass Beschäftigte bei angemessener Ausleuchtung des Arbeitsplatzes bis zu 50% produktiver sind. Die Fehlerquote reduziert sich bei guter Beleuchtung um bis zu 60%. Krankenstände gehen nachweislich zurück, denn Tageslicht verringert die Anfälligkeit für Kopfschmerzen, schützt vor Überanstrengung der Augen und mitunter sogar vor Übelkeit. Die Arbeitnehmer fühlen sich wohler, die Arbeit geht leichter von der Hand und alle profitieren davon. Für eine optimale Arbeitsleistung ist aber auch ein adäquater Sonnenschutz von großer Wichtigkeit. Nur so können störende Blendungen vermieden werden, die laut einer Untersuchung der amerikanischen Heschong Mahone Group die Leistungsfähigkeit um bis zu 21% reduzieren. „Die beste Lösung für helle, blendungsfreie Arbeitsplätze sind Dachflächenfenster und Oberlichter, da sie für eine gleichmäßige Verteilung der Beleuchtungsstärke im Raum sorgen“, erklärt Mag. Bernhard Leidinger, Marketingmanager bei VELUX Österreich.

Die Architektin Lisa Heschong, Mitinhaberin der Heschong Mahone Group, die sich seit Jahren mit dem Einfluss von Licht auf die Leistungsfähigkeit von Menschen beschäftigt, hat zudem herausgefunden, dass neben Tageslicht auch die Aussicht für die Leistungsfähigkeit wichtig ist und diese sogar um 25% steigern kann. Kein Wunder also, dass immer mehr nationale und internationale Architekten bei ihren Bauvorhaben Fensterflächen großzügig einplanen.

40% mehr Umsatz durch Tageslicht
Während bei Büro- und Verwaltungsgebäuden die Anordnung großer Fensterflächen an der Fassade meist problemlos möglich ist, sieht die Sache bei Shopping Center, deren Zahl ständig zunimmt, ganz anders aus. Die Fassade als Lichtquelle fällt aus. Lange Zeit hat man überwiegend mit künstlichem Licht gearbeitet.  In der modernen Architektur von Shopping-Malls setzt sich nun auch hier zunehmend Licht von oben durch.

Erfolgreiche Supermarktketten und Handelsriesen wie Spar oder Wal-Mart machen sich dieses Wissen bereits bei der Konzeption ihrer Shops zunutze. „Wir achten darauf, dass unsere neuen Märkte hell und offen gestaltet sind“, erklärt Nicole Berkmann, Pressesprecherin von Spar Österreich. „Dazu gehört auch natürlicher Lichteinfall.“ Ziel ist, eine möglichst angenehme Kaufatmosphäre für die Kunden zu gestalten. Damit sich Menschen wohl fühlen, brauchen sie Tageslicht. Dann bleiben sie länger und kaufen mehr, wie unter anderen die „Skylightning and Retail Sales“ Studie der amerikanischen Heschong Mahone Group bestätigt. Untersucht wurden 108 Geschäfte eines Konzerns, die einander sowohl in Organisation, Aufbau und Design ähnelten. Der einzige Unterschied: zwei Drittel der Shops waren mit Oberlichtern ausgestattet. Sie konnten einen um 40% höheren Umsatz aufweisen, als die Shops ohne Oberlichter.  

Helligkeit und Wärmeschutz in einem
Trotz der geschäftsfördernden Wirkung haben Architekten lange Zeit den Einsatz von Flachdach-Fenstern abgelehnt, da sie als wenig energieeffizient galten und keine Lichtregelung zuließen. „Wärmedämmung und Lichtausbeute sind aber die beiden bestimmenden Faktoren“, betont DI Gerhard Maurer, bei VELUX Österreich verantwortlich für die Beratung von Architekten und Planern. Im Frühjahr 2009 präsentierte VELUX die erste Lichtkuppel, die all diese Forderungen in Kombination erfüllt. Das neue Flachdachsystem  besteht aus einer Lichtkuppel aus Acryl und einem darunter liegendem Fenster aus Verbundsicherheitsglas. Diese Kombination erbringt einen um 50% besseren Wärmeschutz als herkömmliche Lichtkuppeln und verbessert gleichzeitig die Schalldämmung. Sie erfüllt höchste Sicherheitsstandards und hält größten Schneelasten stand. Mit Hilfe integrierter Faltrollos, die per Fernbedienung gesteuert werden, lässt sich der Lichteinfall stufenlos regulieren. Maurer: „Diese Lichtkuppel ist bei großvolumigen Gebäuden wie Einkaufszentren, aber auch Schulen, Krankenhäusern und in Büros eine ideale Lösung, um viel Tageslicht blendfrei ins Gebäudeinnere zu lenken.“

Aber auch bei kleineren Räumen punktet Licht von oben, wie das Beispiel eines Büros südlich von Wien eindrucksvoll beweist. Ing. Ilan Giuli, Leiter der IG Control hat sein Büro, das nahezu rundum verglast ist, mit Hilfe dieser Lichtkuppel zum Himmel geöffnet. Die Lichtausbeute hat sich damit geradezu verfünffacht. Betrug die Beleuchtungsstärke vor dem Einbau 90 Lux, so konnte sie mit dem VELUX Flachdachsystem auf 500 Lux gesteigert werden – blendfrei, wohlgemerkt.

Zusätzlich bietet VELUX umfangreiche standardisierte Leistungsbeschreibungen nach ÖNorm für den Ausschreibungsvorgang an.

Nützlicher Link zu den Studien:
International Labour Organisation: http://www.ilo.org