An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-24T09:26:06.3465625+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

VAILLANT: Garantierte Wärmepumpen-Effizienz jetzt mit integriertem Wärmemengenzähler


VAILLANT: Garantierte Wärmepumpen-Effizienz jetzt mit integriertem Wärmemengenzähler

Dank dem permanenten Monitoring von installierten Vaillant Wärmepumpen der Serie geoTHERM können nicht nur rechtzeitig ineffiziente Betriebszustände bzw. Gerätestörungen identifiziert und bei Bedarf entweder gleich „virtuell“ über das Internet oder vor Ort mit einem Kundendiensteinsatz behoben werden, sondern auch die in einigen Bundesländern bereits vorgeschriebenen Wärmemengenmessungen durchgeführt werden.

Philosophie
Um eine „lebenslange Effizienz“ eines Wärmepumpensystems zu garantieren, ist die Funktionsweise nach der Installation und Inbetriebnahme laufend zu überprüfen und gegebenenfalls „nachzujustieren“. Hier bietet das von Vaillant Austria entwickelte Konzept Wärmegarantieplus das Fundament für einen effizienten Energieeinsatz. Der Anlagenbetreiber erhält eine innovative Produkt-/Dienstleistungskombination, welche einen neuen Komfortstandard für dezentrale Heizsysteme definiert und dem originären Kundenbedürfnissen nach Sicherheit, geringe Heizkosten und Umweltschutz gerecht wird.

Hierzu wurde ein zentrales Instrument der Qualitätssicherung entwickelt, das es erlaubt, den Betrieb – bei datenschutzrechtlicher Zustimmung des Kunden – laufend zu beobachten. Ähnlich wie im Gesundheitswesen muss sich die Heizungsbranche weg von der „Interventionsmedizin“ hin zur „Vorsorgemedizin“ entwickeln, wo „Präventiv-Checks“ und „Vorsorgeuntersuchungen“ bereits zur Selbstverständlichkeit geworden sind. Diesen notwendigen Paradigmenwechsel vollzieht das Konzept Wärmegarantieplus und ist somit Wegbereiter und Garant für einen effizienten Wärmepumpenbetrieb.

Über das Internetkommunikationssystem vrnetDIALOG werden die Wärmepumpen permanent überwacht. Ein Großrechner sammelt zentral alle Betriebsdaten und wertet diese aus. Ähnlich wie es bei einer Verkehrsampel ein rotes, gelbes und grünes Licht gibt, gibt es auch bei der Wärmegarantieplus drei Alarmstufen.  

Ein „grüner Alarm“ ist dann gegeben, wenn die Wärmepumpe störungsfrei, aber jedoch ineffizient arbeitet und löst einen virtuellen Einsatz (via Internet) aus. Ein „gelber Alarm“ wird dann ausgelöst, wenn die Wärmepumpe trotz Fehlermeldung weiterläuft (z.B. Sole- bzw. Heizungsdruck zu gering). Bei einem „roten Alarm“ ist die Wärmepumpe ausgefallen und ein Vor-Ort-Technikertermin unabdingbar. Agieren und nicht nur auf „Notfälle“ reagieren ist die Grundphilosophie.

Wärmemengenmessung inklusive
Im Rahmen einer energetischen Evaluierung wurde die Umweltenergie-Ertragsanzeige der Vaillant geoTHERM Wärmepumpen durch das AIT – Austrian Institut of Technology (Arsenal research) einer Genauigkeitsüberprüfung unterzogen. Dabei wurden die Messwerte der Vaillant Umweltenergie-Ertragsanzeige anhand von mehreren Feldtestanlagen mit den Ergebnissen von Wärmemengenzählern und Zählern für elektrische Energie verglichen. Aufgrund der durchgeführten Untersuchungen konnte eine Messtoleranz von ≤ 5 % zur direkten Wärmemengenmessung ermittelt werden. Somit entspricht die über die indirekte Methode ermittelte Wärmemenge (Umweltertrag + verbrauchte elektrische Energie) der direkten Methode (Ermittlung der Wärmemenge über einen Wärmemengenzähler).

Dies hat zur Folge, dass in allen Bundesländern, wo eine Wärmemengenzählerpflicht besteht (Vorarlberg, Oberösterreich, Burgenland, etc.) die Vaillant Wärmepumpen der Type geoTHERM mit keinem separaten Wärmemengenzähler ausgestattet werden müssen.

Dies spart nicht nur Installationszeit, sondern auch zusätzliche Kosten für den Konsumenten. Speziell bei Kompaktmaschinen erscheint eine Wärme-mengenmessung bzw. der Einbau von erforderlichen Passstücken nahezu unmöglich. Auch diese Herausforderung konnte Vaillant mit Hilfe der indirekten „Wärmemengen-Messmethode“ elegant und kundengerecht lösen.

Weil Vaillant weiterdenkt
Alle Vaillant Heizungswärmepumpen der Serie geoTHERM haben bereits seit Ende 2005 die Möglichkeit über die indirekte Methode die Jahresarbeitszahl bzw. die Wärmemengen zu ermitteln - und dies ohne zusätzliche Investitionskosten. Lediglich ein separater Stromzähler für den Wärmepumpenkreis ist die Grundvoraussetzung für diese Messmethode. Mit dieser intelligenten vorausschauenden Innovation hat Vaillant abermals einen weiteren Meilenstein am Heizungssektor gesetzt und die strengen Anforderungen der Landesförderstellen bereits Ende 2005 vorweggenommen.