An den Anfang der Seite scrollen
2020-12-06T02:13:51.9321250+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

SW Umwelttechnik - Newsletter Klärtechnik


SW Umwelttechnik - Newsletter Klärtechnik

Sehr geehrte Leser!
In diesem Newsletter dürfen wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Entwicklungen am klärtechnischen Sektor geben. SW Umwelttechnik darf sich mit Recht und mit Stolz als eine Pionierin auf dem Gebiet der Abwasserreinigung bezeichnen. Seit über 80 Jahren werden Anlagen für die verschiedensten klärtechnischen Anwendungen entwickelt. SW Umwelttechnik zeigt sich auf hier stets bemüht, sowohl dem Stand der Technik immer ein paar Schritte voraus zu sein als auch den Bedürfnissen der Kunden mit individuellen Lösungen zu entsprechen.

Seit wann ist SW Umwelttechnik in der Klärtechnik vertreten?   
Seit den 30er Jahren produzieren wir mechanische Kläranlagen, seit Mitte der 60er Jahre die ersten (teil-)biologischen Kläranlagen. Mitte der 80er Jahre ist unsere Eigenentwicklung, die Bodenkörperfilteranlage (BKF), auf dem Markt erfolgreich eingeführt worden.

Was zeichnet SW-Kläranlagen aus?
Da wir alle gängigen Kläranlagensysteme in unserem Produktsortiment haben, können wir gezielt auf die Wünsche des Kunden und vor allem auf die Gegebenheiten vor Ort eingehen. Unsere BKF-Anlage funktioniert fremdenergiefrei und passt durch ihre unterirdische Bauweise optimal bei steilerem Gelände. Bei flachen Geländeneigungen und entsprechenden Platzverhältnissen ist eine Pflanzenkläranlage bestens geeignet. Das notwendige Becken für das Pflanzenbeet stellen wir als selbsttragendes Kunststoffbecken mit 5 mm Wandstärke her. Durch die sternförmige Verteilung mit Alu-Rohren entstehen keine Tiefpunkte, die in den Wintermonaten Probleme verursachen. Unsere beiden SBR-Systeme, der AQUAmax  mit Vorklärung und Puffer, bzw. die Biokat mit internem Schlammspeicher und Tiefenbelüftung, eignen sich auch aufgrund der kompakten Betonbehälter bei kleinen Platzverhältnissen, bei sehr geringen Geländeneigungen und als Nachrüstung von bestehenden Faulanlagen bzw. Senkgruben.

Bietet SW auch klärtechnische Produkte über 30 EW an?
Selbstverständlich - einerseits unsere Tropfkörperanlage, welche durch ihre serielle Schaltung zweier Reinigungsstufen (einen Tropfkörper als Starklast- und eine BKF als Schwachlaststufe) sich hervorragend bei Einsatz von abgelegenen Schutzhütten und Almgasthöfen mit den hier vorkommenden Belastungsschwankungen und Winterpausen bewährt hat. Und andererseits die Pulsar-Anlagen, die sich durch individuelle Gestaltung für die Bedürfnisse der Planer und Endkunden auszeichnet. Hier sei die Ausführung mit oder ohne Vorklärung erwähnt, vor allem aber die intelligente Konzeption der Steuerung. Durch die Nachschaltung eines bepflanzten Bodenfilters ist der Einsatz auch bei sehr schwachen Vorflutern und daher das Erreichen von sehr tiefen Grenzwerten möglich.

Was ist Ihr derzeit interessantestes Projekt?
Zurzeit sind wir gerade in der Ausführungsplanung einer Kläranlage, welche sowohl sehr hohe Schwach- als auch Starklastzeiten aufweist (50-350EW). Diese Anlage wird als rechteckiger Spannbetonbehälter mit aufgesetztem Betriebsgebäude in Sandwichbauweise ausgeführt. Die Anlagenkonzeption sieht folgendermaßen aus: Siebrechen, Verteilerbox, 2-SBR-Becken mit Rührwerk und Sauerstoff-Sonde, belüfteter Zulaufpuffer zum Ausgleich der Abwasserspitzen und ein separater Schlammspeicher.

Vielen Dank für die Information!