An den Anfang der Seite scrollen
2020-07-11T18:22:12.7361172+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Photovoltaik und »richtiges« Monitoring– geht doch!


Photovoltaik und »richtiges«  Monitoring– geht doch!
Seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sich SIBLIK Elektrik nun bereits mit dem Bereich der Erneuerbaren Energien – im speziellen mit der Photovoltaik, der Stromerzeugung mittels Sonnenenergie. Nach und nach wurden auch Produktgruppen wie etwa Wärmepumpen und kontrollierte Wohnraumlüftungen ins Sortiment aufgenommen.

Der Begriff Erneuerbare Energie wird meistens mit Photovoltaik in Verbindung gebracht. Und auch wenn es noch ein paar Jahre dauern wird, bis neu errichtete Gebäude ihre eigene Energie erzeugen müssen – SIBLIK will die Elektrotechnikbranche und deren Kundinnen und Kunden rechtzeitig darauf vorbereiten. Vor allem angesichts der Richtlinie 2010/31/EU sehen die Verantwortlichen bei SIBLIK langfristig zwingenden Handlungsbedarf.

Wenn man sich ein wenig mit der europäischen Energiepolitik bzw. der Energiesituation in der Europäischen Union auseinandersetzt, kann man daraus Schlüsse auf die Auswirkungen im Wohnbau ziehen. In naher Zukunft werden wir Gebäude errichten müssen, die in der Lage sind, annähernd die Energie zu produzieren, die sie tatsächlich verbrauchen. Dass es in absehbarer Zeit dazu kommen wird, ist vielen Verantwortlichen am Markt aber noch nicht bewusst. Wir haben eine Zeitspanne von rund neun Jahren vor uns – ab da steht die Richtlinie 2010/31/EU. Die betrifft allerdings nicht nur die Photovoltaik, sondern ganz grundsätzlich Energieerzeugung und Energieeffizienz.

Je mehr Gewerke innerhalb eines Gebäudes vernetzt werden, umso kostengünstiger wird es. Mit KNX, dem Nachfolgesystem des Europäischen Installationsbusses (EIB), gibt es bereits ein System, das die Fäden der elektrotechnischen Infrastruktur in einem Gebäude zieht. Der KNX vernetzt die verschiedenen Geräte eines Hauses und kann automatisiert dabei helfen, Energie zu sparen, indem er etwa die Heizung herunterregelt, wenn die Außentemperatur steigt.

Wir bei SIBLIK Elektrik verfügen über das entsprechende Know-how, um die KNX-Technik in ein Gebäude zu integrieren. Derzeit liegt unser Fokus vor allem auf dem Einfamilienhaus, da hier die Projektgröße gut überschaubar ist. Wichtige Bausteine auf dem Weg zum energieeffizienten Haus sind KNX, Photovoltaik, kontrollierte Wohnraumlüftung und Wärmepumpe. Auch bei Beleuchtung und Elektrogeräten lässt sich einiges einsparen. Aufgrund der Rahmenbedingungen ist man als Privatinvestor/in gezwungen, ein neues Haus so energieeffizient wie möglich zu bauen (in puncto Energieeffizienz und KNX lässt sich jedoch auch im Zuge einer Renovierung gut nachrüsten).

Die Visualisierung der Gebäudeelektronik mittels mobiler Medien ist ein weiteres wichtiges Thema der Zukunft, vor allem in Bezug auf das Monitoring über iPad & Co. Über solche Endgeräte lässt sich die Haustechnik von den Bewohner/innen steuern und veranschaulichen. Die KNX-Abteilung bei SIBLIK ist bei der Entwicklung dieser Schnittstellen ganz vorne mit dabei. »Richtiges Monitoring« lautet die Devise! In Zusammenarbeit mit unseren geht-doch-Fachpartnern (nähere Informationen unter www.geht-doch.at ) entstehen so die Häuser der Zukunft – energieeffizient und komfortabel.

SIBLIK. Kompetenz verbindet.