An den Anfang der Seite scrollen
2020-07-12T18:18:53.9656093+02:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

PROMAGLAS® F1 Ganzglaswand von Promat


PROMAGLAS<sub>®</sub>  F1 Ganzglaswand von Promat
PROMAGLAS®  F1 Ganzglaswand von Promat, volle Transparenz, keine Profile, raumhoch bis 3,5 m für verschiedenste Sicherheitsanforderungen!

PROMAGLAS®  F1 Systemkonstruktion:
Die Länge der Verglasung ist unbegrenzt. Die maximalen Glasmaße betragen 1500 mm x 3500 mm. Die Aufteilung
der einzelnen Glasflachen ist beliebig und kann nach architektonischen Gesichtspunkten ausgeführt werden.

PROMAGLAS® F1 Ganzglaswand von Promat

Für alle Verglasungen mit Silikonfuge ist PromatR-SYSTEMGLAS F1-30 zu verwenden. Die Kanten sind fein geschliffenen. Die Scheiben besitzen ein schmales Randverbundsystem in Schwarz. Die Fugen (Glas an Glas) sind mit auf den senkrechten Stirnseiten der PromatR-SYSTEMGLAS F1-Scheiben aufgeklebten PROAMGLAFR-A-Streifen (7) dicht und vollstandig mit Promat R-SYSTEMGLAS-Silikon (4) auszufullen und glattzustreichen. Nach der Erhartung kann uberstehendes Silikon entfernt werden.
Falls aus optischen Grunden eine Betonung der Fugen gewünscht wird, können diese mit einen Abdeckstreifen (14) versehen werden. Dieser Streifen mit beliebiger Dicke und Breite wird mit Silikon (4) auf das Glas aufgeklebt. Jede Scheibe steht auf zwei Verglasungsklotzchen (5) und wird oben und unten durch je zwei Stahl-Hohlprofile gehalten. Die Stahllasche (11) ist mit dem hinteren Stahl-Hohlprofil verschweist. Die Befestigung am Massivbauteil erfolgt durch die Stahllasche (11) mit Dubel und Stahlschrauben (12). Der Sturz über der Verglasung muss statisch und brandschutz-
technisch so bemessen werden, dass die Verglasung ausser ihrem Eigengewicht keine zusatzliche vertikale Belastung erhalt.

PROMAGLAS® F1 Ganzglaswand von Promat Glasfugen Vertikalschnitt
PROMAGLAS® F1 Ganzglaswand von Promat Anschluss an Massivbauteile


Mehr Information: Feuerschutzglas.pdf