An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-25T04:44:34.4491016+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

KEIM Teknosil®


KEIM Teknosil®
silikatische Spezialbeschichtung für Asbestzement- und Faserzementplatten

Mit KEIM Teknosil® bietet KEIM eine anstrichtechnische Lösung für Asbestzement. Ein Rückbau bzw. Austausch asbesthaltiger Baumaterialien ist aus ökonomischen Gründen nicht immer machbar und technisch betrachtet nicht immer zwingend notwendig. So lange Fasern nicht frei liegen, sind sie nicht gefährlich, wobei der Umgang mit asbesthaltigem Material generell ein hohes Maß an Schutzmaßnahmen und die Einhaltung sämtlicher einschlägigen Regelungen und Verordnungen bedarf. Es sollten nur entsprechend qualifizierte, sachkundige Betriebe mit Tätigkeiten im Zusammenhang mit Asbest betraut werden.

KEIM Teknosil® ist extrem diffusionsoffen und beeinträchtigt daher die Feuchtediffusion durch die FZ-Platte nicht. Dies ist für Asbestzementplatten sehr wichtig, um Feuchteansammlungen hinter der Platte zu vermeiden, sonst kann es zu Verformungen bzw. Aufschüsselungen von Platten und zu Abplatzungen der Anstrichschicht kommen. Plattenvorder- und -rückseite brauchen ein funktionierendes Diffusionsgleichgewicht.

Die Silikatfarbe nach EN 1062 ist ausschließlich anorganisch pigmentiert; in Kombination mit dem mineralischen Spezial-Wasserglas als Bindemittel sorgt dies für höchste UV-Beständigkeit und somit langfristigen Witterungsschutz.

Weiters sorgt das silikatische Bindemittel für eine sehr gute Faserbindung, da freiliegende Faserbestandteile chemisch in die Matrix der Anstrichschicht eingebunden werden. Dies sorgt für einen erhöhten Schutz von Mensch und Umwelt.

Für den zweimaligen Anstrich ist keine Grundierung erforderlich. Im Vergleich zu üblichen Anstrichsystemen für Asbestzement, die einen dreifachen Anstrichaufbau und je nach Plattentyp unterschiedliche Produkte benötigen, ist KEIM Teknosil® auch unschlagbar wirtschaftlich.

Es ist zu beachten, dass Konstruktion und Zustand der Fassadenbekleidung sowie die Art der verbauten Faserzementplatten unbedingt geprüft werden müssen. Arbeitsschutzrechtliche Aspekte sowie zulässige Reinigungsmethoden müssen beachtet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Homepage und Produktfolder, natürlich informieren Sie unsere Fachberater auch gerne persönlich.