An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-25T07:52:49.2313281+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

25 Jahre Sucoflex Dachbahnen


25 Jahre Sucoflex Dachbahnen

Sucoflex Dachbahnen sind bereits seit 25 Jahren erfolgreich am österreichischen Markt präsent. Die langjährigen Referenzen zeigen die hohe Produktqualität, für welche Sucoflex und AMANN die DachMarke stehen.

Nacktdächer, welche mechanisch befestigt werden, müssen auf Flugfeuerbeständigkeit mit dem B-roofT1 Test geprüft sein. Dieses Zertifikat besitzen sowohl die Sucoflex PVC als auch die ökologischen TPO Abdichtungsbahnen. Eine langjährige Referenz für mechanisch befestigte Dächer ist das Kaufmann Holzbauwerk im Bregenzerwald. 1990 wurde das bis dahin größte Objekt in Österreich mit Sucoflex Flachdachbahnen abgedichtet. Bei Kaufmann wurden auf die Holztragwerke 20.000 m² der Sucoflex PVC mechanisch befestigt. In den darauffolgenden Jahren wurden weitere Dächer hinzugefügt. Neuere Dachflächen wurden mit der ökologischen Sucoflex TPO Abdichtung ausgeführt.

Aus Gründen des Landschaftsschutzes sind helle Folienabdichtungen oft bei großen Flächen nicht erwünscht. Aus diesem Grund gibt es die Sucoflex PVC Dachbahnen zum vollflächig kleben oder mechanischen fixieren auch in der Farbe RAL 7015 schiefergrau. Dazu gibt es farblich passende Formteile und kaschierte Bleche, um sichere Anschlüsse zu gewährleisten. 1992 wurde bei der Mautstelle des Karawankentunnels bereits eine farbige Dachabdichtung eingesetzt und diese vollflächig auf den Holzuntergrund geklebt. Die Ausführung des 8000 m² großen Daches erfolgte aus Landschaftsschutzgründen in Sonderfarbe Resedagrün, da das Dach aufgrund der Lage im Gebirge von oben gut einsehbar ist.

Auch an Steildächer werden immer höhere Anforderungen gestellt. Aus diesem Grund gibt es bei Sucoflex auch für diese Dachform dichte Unterdachbahnen. Die Technik hat sich wie das Flachdach bereits bewährt. Das Kloster Mehrerau wurde 1997 saniert und die Dächer wurden traditionell mit Bieberschwanzziegeln eingedeckt. Gerade auch bei der Berücksichtigung der alten Strukturen wurde auf die Zuverlässigkeit des Daches großen Wert gelegt, wodurch unter die Eindeckung ein wasserdichtes und diffusionsfähiges Unterdach, das Sucoflex CU eingebaut wurde. Dieses schützt die Räume des Klosters und des Gymnasiums sicher vor eintretender Feuchte.

Sucoflex und Amann die DachMarke sind immer darum bemüht für besondere Objekte Sonderlösungen zu entwickeln. 2003 wurde für den Rohner Hafen am Bodensee der Blechlose Randabschluss entwickelt. Am Dachrand erfolgt die Linienbefestigung der Sucoflex Kunststoff-Abdichtungsbahn mittels folienkaschierten Blechwinkeln. An diese wird die Abdichtungsbahn, sowie das Abschlussband Sucotape angeschweißt und auf den Beton mit Epoxy gespachtelt. Die gesamte Dachkonstruktion ist dabei von unten nicht sichtbar und vermittelt dem Betrachter das Gefühl einer rundum homogenen Fassade.