An den Anfang der Seite scrollen
2020-11-24T07:12:10.7782031+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Schornstein & Sonnenenergie: kein Widerspruch


Schornstein & Sonnenenergie: kein Widerspruch
Photovoltaikanlagen und Soloarthermieanlagen bieten die Möglichkeit, sich unabhängig von Energielieferanten und somit hohen Energiekosten zu machen. Wie man sich jetzt am besten für die (nachträgliche) Installation von modernen Solarenergie-Anlagen rüstet, verrät Ahrens Schornsteintechnik.

100 % regenerative Wärme
Gängige Schornsteinsysteme sind so konzipiert, dass die Wahl der Energieform im Vorfeld bereits fixiert sein muss. Die Welt verändert sich jedoch - wer bindet sich schon gerne ein Leben lang an das gleiche Heizsystem und den gleichen Brennstoff, wenn sich am Energiesektor so viel tut. Mit Ahrens ist der Konsument für alle späteren Energieformen gewappnet. ALL-IN-ONE heißt das LAF System von Ahrens, das jede spätere Form des Heizens zulässt. LAF bedeutet Luft-Abgasfang und besteht aus einem Edelkeramikrohr mit der österreichweit einzigartigen 6 cm Muffe, enganliegender Mineralfaserdämmung, einen Ringspalt zur Zuluftführung sowie dem plangeschliffenen Mantelstein. Im Ringspalt wird Verbrennungsluft vom Mündungsbereich nach unten zur Feuerstelle geführt und das Abgas im mitten gelegenen Keramikrohr wieder nach oben zur Mündung geführt. Es stellt eine Kombination aus ein oder zwei raumluftunabhängigen konzentrischen LAF-Schornsteinzügen dar, wo zusätzlich ein freier F90-Leer-
schacht für die Installation der Solarleitungen oder sonstigen Haustechnik-
installationen zur Verfügung steht. Die Leitungen können ohne nachträgliche Umbauarbeiten oder Zusatzmaßnahmen integriert werden. Der Schornstein ist somit auf Sonnenenergie, Holz und Pellets, als auch fossile Brennstoffe ausgelegt. Somit lassen sich die Vorteile des Schornsteins mit denen der Sonnenenergie kombinieren.  

Auf der einen Seite führt das zu einem hohen Grad an Unabhängigkeit von bestimmten Energievarianten, andererseits darf sich der Verbraucher über eine individuelle Energie-Mix-Versorgung freuen. „Wir bekommen von den Bauherren immer wieder die Rückmeldung, dass der Bauherr selbst entscheiden möchte, wann er mit welcher Energieform heizt bzw. diese ändert. Der vorhandene Schacht kann auch für Leitungen vom Dach in den Haustechnikraum genutzt werden. 2012 wurde bereits ein maßgeblicher Teil des Umsatzes bei Neubaukaminen mit dem LAF ALL-IN-ONE erzielt und die Zahlen sind steigend“, erläutert der gew. Geschäftsführer Bmst. Ing. Edmund Drohojowski.

Mehr dazu finden Sie .