An den Anfang der Seite scrollen
2019-12-11T08:37:54.8264296+01:00 BAUDATENBANK.AT - Österreichische Baudatenbank

Vielseitige Bodenbeschichtungen für höchste Ansprüche


Vielseitige Bodenbeschichtungen für höchste Ansprüche

Beschichtungen schaffen Sicherheit: Avenarius-Agro bietet den perfekten Kunstharzboden auf Basis von Epoxidharz- oder Polyurethanbindemitteln für viele Anforderungen.


Welches Produkt für welchen Untergrund?
AvenariusAgro bietet ein breites Spektrum an Beschichtungsmaterialen für verschiedenste Anforderungen. Von der Imprägnierung oder Versiegelung des Rohbodens bis hin zu mehrschichtigen hoch belastbaren Aufbauten reicht die Produktpalette. Bodenbeschichtungen schützen und halten nur dann optimal, wenn ihre speziellen Eigenschaften (wie etwa Elastizität oder Diffusionsverhalten) passend auf den bauseits vorhandenen Untergrund abgestimmt sind. Welches System nun auf welchen Untergrund wie zu verarbeiten ist, zeigt eine umfangreiche Broschüre in den einzelnen Anwendungsgebieten.
BODENBESCHICHTUNGEN


Hoher Gehkomfort für sensible Bereiche
Die neu entwickelte Bodenbeschichtung Disbon 385 PU-Premiumschicht bietet einen besonders hohen Gehkomfort und eignet sich deshalb hervorragend für den Wohnbereich sowie „sensible" Einrichtungen wie Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen oder etwa Altenheime. Die emissionsminimierte, trittschalldämmende PU-Premiumbeschichtung ist absolut UV-beständig und kann auch problemlos bei großen Fensterflächen eingesetzt werden. Für besten Sicherheitsstandard sorgt auch der Brandschutz nach Klasse Bfl-s1. Zusätzlich ist eine rutschhemmende Ausführung in Verbindung mit einer Spezialversiegelung möglich.


Hohe Anforderungen an die Qualität
Kunstharzböden haben ein breites Anwendungsspektrum im Bereich Industrie und Gewerbe. Entsprechend des jeweiligen Anforderungsprofils im Hinblick auf die mechanische, chemische und/oder thermische Belastung bietet Avenarius Agro Materialien auf Basis lösemittelfreier oder wasserdispergierter Epoxidharze für starre bzw. leicht elastifizierte Böden sowie Polyurethane für zähharte leicht elastifizierte bis weiche Böden.
 Besondere Anforderungen wie Ex-Schutz Tauglichkeit oder ESD-Eignung im Bereich der Fertigung oder Handhabung hochsensibler Elektronikbauteile können durch spezielle Formulierungen erfüllt werden.


Für Mensch und Tier optimiert
Verstärkt halten Kunstharzböden in den letzten Jahren auch in landwirtschaftlichen Betrieben Einzug. Die hohen Hygienestandards bei Stallungen und in der Milchwirtschaft prädestinieren dieses fugenlose Material für die Verwendung in Laufställen, Futterkrippen oder Melk- und Milchkammern. Auch im Obst- und Weinbau setzt man Kunstharzböden für Produktions-, Gär- und Lagerkeller sowie Präsentationsräume ein. Vor allem Eigenschaften wie die fugenlose Oberfläche, leichte Reinigbarkeit, Chemikalienbeständigkeit und die besonders hohe Beständigkeit gegen mechanische Belastungen sprechen für dieses Beschichtungssystem.



Für Autos nur das Beste
Besonders hohen Belastungen sind Stell – und Fahrbereiche von Garagen und Parkhäusern ausgesetzt. Dementsprechend hoch sind daher auch die Anforderungen an die Beschichtungsmaterialien. Wir unterscheiden je nach Lastfall vier unterschiedliche Systeme, die nach den technischen Richtlinien für Oberflächenschutzsysteme (TLOS) konzipiert sind.
OS 8 für die unterste Geschoßebene sowie besonders belastete Rampen und Spindelbereich
OS 11a für freibewitterte Parkdecks
OS 11b für Zwischendecken
OS 13 für Zwischendecken von „innenliegenden" Parkgaragen.
Für den „privaten" Garagenbesitzer haben sich Epoxidverlaufbeschichtungen von Avenarius-Agro bestens bewährt.


Wasser ist ein kostbares Gut
Gewässerschutzbeschichtungen kommen zum Einsatz, wo mit wassergefährdenden Substanzen manipuliert wird, also für sogenannte LAU-Anlagen (Lagern – Abfüllen – Umschlagen) und HBV-Anlagen (Herstellen – Behandeln – Verwenden). Unterschieden werden diese wassergefährdenden Substanzen noch nach brennbar – nicht brennbar.
Die Beschichtung dieser Flächen erfolgt mit hoch vernetzenden und elastifiziert eingestellten lösemittelfreien Epoxidharzsystemen. Gewässerschutzsysteme müssen nach dem deutschen Wasserhaushaltsgesetz (WHG) geprüft und zugelassen werden.