oewapixel

Schauspielhaus Erl: Ganz neue Töne!


Schauspielhaus Erl: Ganz neue Töne!
Schauspielhaus Erl: Ganz neue Töne!
Das Haus hebt sich kontrastreich vom Weiß des Winters ab und setzt einen Kontrapunkt zu dem in den Fünfzigerjahren von Robert Schuller errichteten Passionsspielhaus
Schauspielhaus Erl: Ganz neue Töne!
Das DarkSide Fassadensystem wurde hier ergänzend zur vorgehängten Fassade appliziert und unterstreicht die moderne Farbgebung in idealer Weise
Schauspielhaus Erl: Ganz neue Töne!
Das Anthrazit der Verkleidung und des DarkSide Fassadensystems von Capatect vermittelt den Eindruck einer aus der Erdoberfläche heraustretenden Gesteinsschicht
Mit der Kombination aus einer vorgehängten Fassade und einem Capatect DarkSide Fassadensystem setzen Delugan Meissl Associated Architects deutliche Akzente in der Fassadengestaltung

Das neue Festspielhaus Erl in Tirol war ein Bauprojekt der Superlative. Am 26. Dezember wurde es eröffnet. 36 Mio. Euro investierten Baulöwe und Kunstmäzen Haselsteiner bzw. die Haselsteiner Familien-Privatstiftung, das Land Tirol und der Bund in die Verwirklichung. Das Festspielhaus wurde von Delugan Meissl Associated Architects, Wien, geplant und von der STRABAG als Generalunternehmer gebaut.

Die extravagante Optik des neuen Musiktheaters gleicht einer tektonischen Verschiebung, die an der Bruchstelle den Blick ins Innere freigibt. Das Anthrazit der Fassadenverkleidung und des DarkSide Fassadensystems von Capatect unterstreicht diesen Eindruck einer aus der Erdoberfläche heraustretenden Gesteinsschicht. Das Haus hebt sich kontrastreich vom Weiß des Winters ab und setzt einen Kontrapunkt zu dem in den Fünfzigerjahren von Robert Schuller errichteten Passionsspielhaus.

Das DarkSide Fassadensystem wurde hier ergänzend zu den VHF-Flächen appliziert und unterstreicht die moderne Farbgebung in idealer Weise. Dieses WDVS-Fassadensystem gestattet auch sehr intensive und dunkle Farbtöne. Bisher waren bei Oberputzen von Vollwärmeschutzfassaden Hellbezugswerte bis HBW 20 oder darunter sehr riskant, denn mit niedrigen Hellbezugswerten sind stets höhere Temperaturspitzen und -schwankungen verbunden. Abhilfe schaffte die Carbontechnologie von Capatect. Die Carbonfaser gewährleistet den kleinpartiellen Spannungsabbau ohne Bildung feinster Mikrorisse. Die Kompaktheit der Oberfläche und die Brillanz des Farbtons bleiben erhalten. Der Farbauswahl sind damit auch bei WDV-Systemen keine Grenzen mehr gesetzt.

Ausgeführt wurde das Capatect DarkSide-Fassadensystem in Erl von der SP-Bau Ges.m.b.H., Innsbruck

Mehr Information über Dämmsysteme von Capatect unter: oder


Informationsanfrage

Firmeninformation

TEST