Klassische Formgebung - individuelle Gestaltungsfreiheit


Klassische Formgebung - individuelle Gestaltungsfreiheit
Mit der Entwicklung der neuen Corpus-Reihe ist es OWA gelungen, die erfolgreiche OWAconsult® collection designed by Hadi Teherani um neue stilbildende Elemente zu erweitern.

Stilistisch kompromisslos, funktional mit einer enormen Spannbreite – das sind die Hauptkennzeichen der OWAconsult® collection. Diese neue Generation von Deckensystemen hält unbedingt, was der Name verspricht: Sie verkörpert eine neue, sehr variable Art der Deckengestaltung und verschafft damit gerade auch in großdimensionierten Räumen eine klar erkennbare,
individuelle Prägung, die sämtliche Elemente im Raum an sich zu binden vermag.



Entstanden sind die neuen Corpus-Elemente aus der bewährten Zusammenarbeit des renommierten Designers und Architekten Hadi Teherani mit den Technikern und Entwicklungs-Ingenieuren von OWA. Seit 2012 bietet die OWAconsult® collection designed by Hadi Teherani nicht nur zeitloses Design, sondern – getragen vor allem auch durch das modulare Prinzip – ein enormes Maß an Gestaltungsfreiheit. Corpus gelingt es dabei, diese Freiheit noch weiter auszudehnen. Hochfeine, weiße,
vlieskaschierte Oberflächen gehen nahtlos ineinander über und modellieren so die inhaltlich-formale Geschlossenheit der Einzelelemente. Auf diese Weise verschmelzen bei Corpus avantgardistische Freiheiten mit klassischer Formgebung und geben ihnen so einen eigenen, unverwechselbaren Ausdruck. Hinzu kommen, als wesentliches Kennzeichen der OWAconsult® collection, die hervorragenden Absorptionseigenschaften der Einzelelemente, die gerade auch im Verbund für eine beispielhafte Raumakustik sorgen.

Zehn unterschiedliche rechteckige bzw. quadratische Formen stehen in der Corpus-Reihe zur Verfügung, um – dank eines beispielhaft einfach anzuwendenden Verbindungssystems – die verschiedensten Deckenbilder umsetzen zu können. Die Korpusse sind dabei in Größen zwischen 520 x 520 x 150 mm und 1120 x 2320 x 300 mm mit Ausführungen in S, M, L, XL und XXL erhältlich. Die verschiedenen möglichen Kombinationen, die sich daraus kreieren lassen, werden durch die flexible Montage noch erweitert.
Raumgestalter können die Elemente „auf Fuge“ als großzügig angelegte Deckenfelder planen oder die einzelnen Elemente direkt miteinander verbinden. So bleibt ihnen unter anderem auch die Wahl, eigene kraftvolle Akzente im Raum zu setzen oder die Decke so zu gestalten, dass sie sich der jeweiligen Situation im Raum „lautlos“ anpasst.

Weiterhin ist geplant, die Corpus-Elemente mit optisch angepassten LED-Leuchten zu kombinieren, um damit die Variationsmöglichkeiten auch im Hinblick auf die Lichtgestaltung zu erweitern. Dabei wird unter anderem über den Einsatz von LED-Leuchtkuben im Grundformat 520 x 520 mm nachgedacht. Weitere Möglichkeiten der Lichtgestaltung sollen 80 mm breite LED-Bänder bieten, die sich mit geringem Arbeitsaufwand in die Elementfugen einpassen lassen und das Decken- zu einem Komplettsystem ergänzen. Die einzelnen Elemente behalten dabei ihre homogene Oberfläche.

Mehr Informationen finden Sie unter